Zitate Bier

Nachwievor eines der Lieblingsgetränke der Deutschen, Grund genug uns nach ein paar Zitate zum Thema Bier umzusehen.

Zitate über Bier trinken

Zitate über Bier trinken
Zitate über Bier trinken – © carmakoma / Adobe Stock

Beim Brauen von Bier werden Wasser, Malz und Hopfen miteinander vermischt und durch Fermentation durch Zugabe von Hefe biochemisch verändert. Stöbern Sie in unserer Sammlung der schönsten Zitate  und Weisheiten über Bier: 

  • Anschauliche Reiseberichte machen die Entwicklung der Unkultur vom Männnergesang zum Männergebrüll fühlbar. Je lauter der Lärm und je schlechter die Luft, desto klarer die Erkenntnis, daß in dem Kampf um das Freiheitsrecht, der Zeit ihre Phrase zu prägen, Bier fließt. Karl Kraus
  • Bier auf Wein, das laß sein! Wein auf Bier, das rat’ ich dir! Deutsches Sprichwort
  • Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, daß Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will. Benjamin Franklin
  • Bier und Schnaps – die Getränke der Völker, denen Nebel und Regen vertraut sind. Heinrich Heine
  • Dasjenige Bier, das nicht getrunken wird, hat eben seinen Beruf verfehlt. Alexander Meyer
  • Der Kleinbürger hat drei echte Leidenschaften: Bier, Klatsch und Antisemitismus. Kurt Tucholsky
  • Die Deutschen werden nicht besser im Ausland wie das exportierte Bier. Heinrich Heine
  • Die erste Pflicht der Musensöhne ist, daß man sich ans Bier gewöhne. Wilhelm Busch
  • Ein Schluck Wasser oder Bier vertreibt den Durst, ein Stück Brot den Hunger, Christus vertreibt den Tod. Martin Luther
  • Ein starkes Bier, ein beizender Tobak und eine Magd in Putz, das ist mein Geschmack. Johann Wolfgang von Goethe
  • Es lebt kein Mensch, der herzlos wäre, nur schlägt’s dem dort und jenem hier; für Vorteil diesem, dem für Ehre und dem für Wurst und bayrisch Bier! Friedrich Halm
  • Im Literarischen Verein sind mir am liebsten die Wurstbrötchen und das Bier! Heinrich Vierordt
  • Je mehr man getrunken, desto mehr lobt man den Wirt und sein Bier. Jean Paul
  • Predige nicht Wasser dem, der nur Bier will. Emil Gött
  • Trink ich’s Wasser, so henk ich’s Maul. Trink ich Bier, so werd ich faul. Trink ich Wein, so werd ich voll. Ich weiß nicht, was ich trinken soll! Johann Michael Moscherosch
  • Verbietet die Polizei, unreifes Obst, saures Bier zu verkaufen, warum nicht auch unreife Bücher? Rudolf von Jhering
  • Viele Schlachten wurden von Soldaten geschlagen und gewonnen, die sich von Bier nährten. Friedrich Wilhelm der Große
  • Wie viel verdrießliche Schwere, Lahmheit, Feuchtigkeit, Schlafrock, wie viel Bier ist in der deutschen Intelligenz! Friedrich Wilhelm Nietzsche

Ein Lied vom Hopfen – von Charles Edouard Duboc

Der Hopfen sprach: ich rank‘ am Boden hier,
Komm, stütze mich, ich dank‘ dir einst als Bier –
Ich weiß, du läßt dich keine Müh‘ verdrießen.

Ich stützte ihn, da hieß es: bind mich fest,
Damit der Wind mich ruhig reifen läßt;
Ich weiß, du läßt dich keine Müh‘ verdrießen.

Ich band ihn fest; da rief er: jetzt ist’s Zeit,
Pflück mich und bring mich hurtig auf die Spreit:
Ich weiß, du läßt dich keine Müh‘ verdrießen.

Dahin auch trug ich ihn; doch alsobald
Klang’s wieder: in den Kessel jetzt! er wallt!
Ich weiß, du läßt dich keine Müh‘ verdrießen.

Ich brühte ihn; da heischt‘ er: nun ins Faß,
Ins dunkle Faß und dann ins helle Glas!
Ich weiß, du läßt dich keine Müh‘ verdrießen.

Und als das Glas nun schäumend überlief,
Da warf er mich zum Danke um und rief:
Ei, ei, du stehst gar lose auf den Füßen!

 

Gerne fügen wir unserer Sammlung der schönsten Zitate  und Weisheiten über Bier weitere Zitate hinzuSprechen Sie uns an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.