Computer & Internet für Einsteiger

Hackerangriffe können wirklich schlimme Folgen haben. In harmlosen Fällen nistet sich ein Virus auf Ihrem Computer ein und Sie können ein Programm nicht mehr starten. In schlimmeren Fällen kann ein Virus sogar dafür sorgen, dass Ihre ganze Festplatte gelöscht oder Daten für Ihr Online Banking gestohlen werden.

Mit Software Updates gegen Hackerangriffe

Hackerangriffen kann man aber aktiv vorbeugen, hier einige Tipps:

1.) Software Updates sind essentiell

Der richtige Computer
Was möchten Sie mit dem neuen Computer anstellen?

Täglich liefern sich Hacker und die Sicherheitsspezialisten großer Firmen wie Norton oder Antivir einen harten Wettkampf. Sobald ein Sicherheitsspezialist eine Möglichkeit gefunden hat, den User vor einem eventuellen Hackerangriff zu schützen, versucht der Hacker auch schon dies wieder auszuhebeln.

Das bedeutet für die Nutzer, dass sie unbedingt auf die Aktualität all Ihrer Software achten müssen. Nicht nur auf dem Betriebssystem sollte man schnellstmöglich jede neue Software einspielen, auch die anderen Programme sollten immer auf dem neusten Stand gehalten werden. Selbst Komponenten, die man eigentlich immer vergisst, wie zum Beispiel der Router, benötigen von Zeit zu Zeit ein Software Update.

2.) Backups

Um wirklich sicher zu gehen, verwenden Sie ein Programm, das automatische Backups all Ihrer wichtigen Daten erstellt. So erstellen inkrementelle Sicherungen immer nur Updates der Daten, die seit der letzten Sicherung verändert wurden. Mit so einem Backup System haben Sie auch im Fall eines Falles eine Kopie aller Daten.

3.) Boot-CD oder Stick

Um Ihren Rechner, der nach einem Hackerangriff verseucht ist, reinigen zu können, benötigen Sie ein bootbares Medium. Egal, ob Sie dafür eine CD, DVD oder einen USB-Stick wählen, ein Boot Stick wird Ihr Retter in der NOt sein, da Sie so auf Ihren Rechner und sein System zugreifen können.

4.) Schützen Sie Ihren Browser

Ihr Brower stellt die größte Sicherheitslücke Ihres Systems dar. Denn die meisten Bedrohungen für Ihren Computer kommen heutzutage aus dem Web. Achten Sie darauf, dass bei Ihrem Antivirenprogramm der Webschutz eingestellt ist. So gibt es zum Beispiel von G-Data ein spezielles Webschutz-Plugin. Für Firefox und den Internet Explorer gibt es sogar kostenlose Plugins.

5.) Passwörter, die Sie wirklich schützen

Nur, wenn ein Opfer schwache Passwörter verwendet, kann ein Hacker dieses knacken und auf den Rechner zugreifen. Ein sicheres Passwort sollte aus Gross- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Zeichen bestehen. Um sich diese Passwörter besser merken zu können, können Sie natürlich die Anfangsbuchstaben eines für Sie wichtigen Satzes wählen.

Schon mit einfachen Maßnahmen kann man sich erfolgreich gegen Hackerangriffe schüzten. Beherzigen Sie unsere Tipps und Ihr Computer und damit Ihr digitales Leben sind geschützt.

So finden Sie das richtige Notebook

Ein gutes Notebook ist eine Anschaffung für die nächsten Jahre, die keineswegs kostengünstig ist. Daher sollte man vor dem Kauf genau überlegen, wofür man das Notebook überhaupt benötigt. Wer überwiegend Texte schreiben, im Internet surfen und seine Fotos speichern möchte, benötigt weniger Leistung als jemand, der auf seinem Notebook noch grafisch aufwendige Spiele spielen möchte und es für die Arbeit benötigt.

Die Wahl des richtigen Notebooks
So wählen Sie das richtige Notebook

Einsteiger-Notebooks

Von einem Einsteiger-Notebook können Sie eine zuverlässige Leistung erwarten ohne allerdings zu hohe technische Ansprüche zu stellen. So können Sie ohne Schwierigkeiten alle Büroanwendungen bewältigen, im Internet surfen und Ihre Multimedia-Dateien verwalten. Auch das Abfragen von Emails, Videotelefonate mit einer Webcam und das Speichern der MP3-Sammlung stellen für ein Einsteiger-Notebook kein Problem dar.

Allround-Notebook

Ein Allround-Notebook verspricht höchste Flexibilität. So bewältigen Sie nicht nur alle Office-Aufgaben und surfen schnell und bequem im Internet sondern können auch umfangreichere Bildbearbeitungen vornehmen. Selbst 3D-Spiele der neusten Generation stellen kein Problem dar. Achten Sie darauf, dass der Bildschirm mindestens 15 Zoll hat, damit Sie bequem damit spielen und arbeiten können.

Multimedia-Notebook

Ein Multimedia-Notebook ist richtig für Sie, wenn Ihr Notebook nicht nur ein Arbeitsgerät sein soll sondern Sie es auch als Teil Ihres Heimkinos und als Multimediazentrale nutzen möchten. Oftmals verfügen diese Notebooks bereits über Blu-ray Laufwerke, einen schnellen Prozessor und eine Grafikkate der oberen Mittelklasse. Sie können mit einem Multimedia-Notebook nicht nur Bildbearbeitung auf hohem Niveau bewältigen sondern auch Videobearbeitung durchführen.

Business-Notebook

Wenn Sie gehobene Ansprüche an Ihr Notebook haben und Ihnen dies als Ersatz für einen Desktop-Computer dienen soll, benötigen Sie ein Business-Notebook. Ein Business-Notebook verfügt über umfangreiche Anschlussmöglichkeiten, zum Beispiel um eine Verbindung zu einem Präsentationsmedium wie einen Beamer herzustellen. Auch die restliche technische Ausstattung gehört zur Oberklasse. So hat ein Business-Notebook natürlich eine WLAN-Verbindung und verfügt über einen großen Arbeitsspeicher eine gute Grafikkarte.

Netbook

Wenn Sie mir Ihrem Notebook eigentlich nur im Internet surfen möchten oder einen Zweitrechner benötigen, sollten Sie sich ein Netbook ansehen. Ein Netbook hat nicht nur ein geringes Gewicht und kann so überall mit hingenommen werden, sondern verfügt auch über eine lange Akkulaufzeit. Hinzu kommt noch, dass so ein mobiler Mini-Rechner für wenig Geld verfügbar ist

Wie Sie unschwer erkennen können, ist der Preis, den Sie für Ihr Notebook zahlen, in hohem Maße davon abhängig, was Sie mir Ihrem Notebook machen möchten.

Bevor Sie ein Notebook kaufen, überlegen Sie sich genau, wofür Sie es verwenden möchten und denken Sie auch an die Zukunft.

Lernen am Computer

Ohne Motivation und die richtigen Motive gibt es keine Erfolge! Das Lernen mit dem Computer ist für viele eine große Hilfe. Auch oder gerade Grundschüler nutzen gerne die Chance am Computer zu lernen.
Schon in ganz jungen Jahren werden die Fähigkeiten zum Benutzen von Computern geschult. In der heutigen Zeit kann keiner mehr auf den Computer verzichten.

Lernen am Computer
Lernen am Computer erfordert Disziplin

Bild- und Textverarbeitungsprogramme, das Internet mit seinen Möglichkeiten und verschiedene Lernsoftware helfen den Schülern unendlich viele Informationen zu entdecken und diese für sich zu nutzen. Untersuchungen haben ergeben, dass viele Kinder mit dem Computer leichter lernen können. Viele Grundschüler werden daher schon früh, auch von den Lehrern, zur Nutzung von Lernsoftwareprogrammen angehalten.

Wenn auch Ihr Kind schon früh daran gewöhnt wird, den Computer nicht nur zum Spielen zu benutzen, sondern auch zum Lernen, sind die Chancen gut die Noten und das Wissen zu verbessern und zu vermehren.

In unserer heutigen Zeit sind Computer zum Lernen mehr als wichtig. Nicht nur Kinder auch Erwachsene lernen damit immer lieber und erfolgreicher. Durch die Aufbereitung des Stoffes durch Video mit Ton oder Bilder werden verschiedenste Reize miteinander verbunden. So wird ein Lernen mit den Sinnen vermittelt.
Kinder greifen lieber zum Smartphone oder zum Tablet als zu einem Lehrbuch. Menschen, die sich gerne mit dem Computer beschäftigen werden das am PC gelernte besser behalten können.

Das Lernen am Computer bietet gegenüber dem gewohnten Lernen einige Vorteile:

  • gutes Preisverhältnis
  • zeitliche Unabhängigkeit
  • Selbstbestimmung des Lerntempos
  • Aktivität während des Unterrichts
  • Ständige eigene Lernkontrolle und Wiederholung

Wer selbstständig am Computer lernen will braucht eine Menge an Disziplin. Das Wissen muss selbst erarbeitet werden und das gesteckte Ziel darf man nicht aus den Augen verlieren. Die Freizeit mit Lernen auszufüllen könnte für die meisten Nutzer ein Problem werden.

Bei dem Lernen am Computer haben die Sprachenlernprogramme den höchsten Absatz. Gerade beim Lernen von Vokabeln braucht man keine weitere Person, die die Vokabeln abhört. Die modernen Programme für das Lernen einer Sprache ermöglichen eine eigene Arbeitsmethode und eine eigene Reihenfolge der Lernschritte. Durch speziell entwickelte Wiederholungsprozesse werden alle Vokabeln bis zum Langzeitgedächtnis durchdringen und auch haften bleiben.

Immer gefragter im Computerlernbereich sind Online Portale, die das Sprachen lernen vermitteln. Dort kann sich jeder mit den anderen Mitschülern austauschen und auch den Kontakt zu einem Muttersprachler nutzen.

Sehr beliebt sind auch spezielle Software für das Erlernen von Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen, sowie von Word und Excel. Am Computer können Sie alles lernen, wenn Sie die nötige Willenskraft und das Durchhaltevermögen mitbringen.

Wie wichtig ist ein guter Computerbildschirm?

Ein Computerbildschirm ist mit das wichtigste Glied, in der Kette eines Computers, wenn Ihnen Ihre Augen und somit Ihre Sehkraft wichtig sind.  Ein zu kleines Bild, das zudem noch flimmert und kontrastarm ist, lässt die Konzentration schon nach kurzer Zeit auf Sparflamme laufen.

Computerbildschirm
Die Wahl vom richtigen Monitor

Ein guter und ausreichend großer Computerbildschirm sollte daher nicht als blankes Muss angesehen werden, sondern er sollte wirklich alle Vorteile und eine tolle Qualität aufweisen.

Die Größe des Bildschirms sollte zu den wichtigsten Kriterien zählen. Ein ausreichend großes Display sorgt für Ordnung. Die Fenster und Anwendungen am Computer lassen sich damit leicht und nebeneinander öffnen. Dadurch haben Sie einen schnelleren Ablauf der Arbeit, dadurch wiederum haben Sie viel weniger Stress. Die Motivation wird enorm steigen.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich einen großen Monitor zu kaufen, dann sind Sie mit einem 18 Zoll Diagonale Bildschirm schon im grünen Bereich. Wenn Sie ein wenig recherchieren, dann werden Sie auch einen guten und trotzdem erschwinglichen Computerbildschirm finden.  Natürlich ist der Preis sehr wichtig, aber es gibt sicher noch weitere Kriterien, die vor dem Kauf eines Monitors beachtet werden sollten.

Wie groß sollte ein Computerbildschirm sein?

Vor noch nicht so langer Zeit, waren Bildschirme mit 15 bis 17 Zoll Bildiagonale das Gängigste auf dem Markt. Heute bewegt sich die Größe ab 19 bis 27 Zoll, oder zwischen 50 und 70 cm.  Der Vorteil liegt auf der Hand: Je größer der Monitor mit seiner Anzeigenfläche ist, desto mehr Fenster können am Computer nebeneinander geöffnet werden. Auch können Sie mehr Details auf Fotos oder in Filmen sehen.

Ein Computerbildschirm mit einer Größe von 70 cm benötigt so viel Platz auf Ihrem Schreibtisch, wie ein Fernseher. Wenn Sie damit kein Problem haben und über genügend Platz verfügen, dann können Sie Ihre Entscheidung von dem Gebrauch des Monitors abhängig machen.

Computerbildschirme für Bildbearbeitung

Wenn Sie vielleicht im Bereich der Bildbearbeitung arbeiten, dann sollte ein großer Bildschirm für Sie Pflicht sein. Sie brauchen einfach mehr Platz, wenn Sie mit Bildern und Fotos oder auch Videos arbeiten. Die Grafikkarte muss das zu bearbeitende Bild kaum oder nur gering verkleinern.

Die Auflösung eines Bildschirms

Die Auflösung besteht aus vielen tausenden Pixeln, die auch Bildpunkte genannt werden. Je höher die Auflösung ist, desto schärfer und detailgetreuer ist die Anzeige.

Bei einem größeren Bildschirm sind die Pixel größer und besser zu erkennen. Sie liegen nicht so dicht zusammen wie bei einem kleineren Display.

Die ergonomische Maus

Wenn auch Sie täglich viele Stunden am Schreibtisch und somit am Computer verbringen, dann werden auch Sie die Schmerzen am Handgelenk nicht leugnen können. Das kann ein Ziehen im Arm sein oder Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich. Darunter leidet nach einiger Zeit die Motivation und dadurch wiederum werden Sie unnötig ausgebremst.

Ergonomische Maus
Die Wahl der richtigen Maus

Die Gründe für diese Beschwerden können an einem nicht ergonomischen Bürostuhl oder auch an einer falschen Körperhaltung liegen. Das eine Computermaus Schmerzen erzeugen kann, das war für viele ziemlich undenkbar.

Die Computermaus

Bei einer ganz „normalen“ Maus liegt die Hand des Benutzers auf der Maus. Weil das Handgelenk des Menschen nicht zum Drehen vorgesehen ist wird die Drehung aus dem Unterarm veranlasst. Dadurch, dass die Handfläche ständig zum Schreibtisch zeigt bedeutet das für die Hand eine große Belastung. Durch die länger andauernde und stetige Muskelanspannung liegt ein ständiger Druck an den Nerv des Arms.
Die Folgen können schon fatal sein. Es können Krämpfe oder Kribbeln in den Händen, Gefühlsarmut und sogar Greifprobleme der Finger auftreten.

Die Ergonomische Computermaus

Durch diese ganzen Probleme, die im Laufe der Jahre aufgetreten sind, haben sich die Hersteller um die Entwicklung von asymmetrischen Mausformen bemüht. Durch die Form dieser Maus, legt sich die Hand in bequemer Haltung um die Computermaus. Die Tasten sind schräg angepasst, damit eine gelockerte und bequeme Fingerhaltung gewährleistet ist. Dadurch sollen weniger Problem auftreten.

Aber die Hände der Menschen sind nun mal so unterschiedlich wie die Menschen selber. Es kann daher keine ergonomische Maus für jede Hand geben. Zum Beispiel kann eine Maus für einen Rechtshänder niemals von einem Linkshänder benutzt werden.

Um das Optimale einer ergonomischen Maus zu nutzen, sollte sie an die Handgröße ihres Benutzers angepasst werden.

Die Vorteile einer ergonomischen Maus

Mit einer ergonomischen Computermaus können Sie Ihrer Gesundheit helfen und deutlich entspannter und vorteilhafter arbeiteten.  Sie können Ihre Gelenke schonen, weil die ergonomische Maus die natürliche Position von Handgelenk, Finger und Daumen beibehält.

Durch das Tastenrad zum Steuern können Sie einfach und schnell scrollen. Auch Klicks lassen sich besonders leicht und damit Gelenke schonend erledigen. Eine professionelle Maus bietet darüber hinaus noch die Möglichkeit Tasten nach eigenen Wünschen zu benutzen.

Der Unterschied zwischen einer Computermaus und einer ergonomischen Maus ist damit eindeutig zu erkennen. Die dauerhafte Benutzung einer ergonomischen Maus wird Ihnen dabei helfen, Ihre Gesundheit beizubehalten. Sie wird Ihre Hand und den Arm entlasten und dafür sorgen, dass Sie auch nach einem Acht-Stunden-Tag keine Probleme haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.