Gemüse | gesunde Ernährung

„Gemüse mag ich nicht“! Das hören wir zumindest regelmäßig von  Kindern. Aber warum sollen wir eigentlich viel Gemüse essen?

Gemüse – Wertvolle Helfer für unsere Gesundheit

In der heutigen Welt ist unsere Gesundheit größeren Bedrohungen ausgesetzt als früher. Durch das Älterwerden der Gesellschaft und der denaturierten Nahrung haben wir mit vielen chronischen Krankheiten wie Müdigkeit, Autoimmunkrankheiten, Reizdarmsyndrom, Diabetes, immer wiederkehrenden Infekten und Tumorerkrankungen zu tun.

Gemüse unterstützt unsere Gesundhei
Gemüse unterstützt unsere Gesundheit – (c) malvorlagen-seite.de

Angesichts dieser Vielzahl von Krankheiten spüren wir, dass mit unserer Gesundheit etwas nicht stimmen kann. Wir hetzen durch die Aufgaben des Tages, essen dann einen Schnellimbiss, schlafen schlecht und werden zunehmend erschöpft und leistungsschwach.

Leider können wir diese Zustände auch schon bei unseren Kindern beobachten.

Was wir dagegen tun können ist uns besser mit Nahrungsmittel der Natur wie Obst, Gemüse und Kräuter zu versorgen und denaturiertes Essen, wie langhaltbare Fertigprodukte, Knabbergebäck oder übersüßte Mehlspeisen zu reduzieren.

Wenn Sie den Anteil an Obst und Gemüse erhöhen, kommt es anfangs meist zu Entgiftungserscheinungen. Der Körper ist imstande sich durch den Verzehr von Obst und Gemüse von Stoffwechselprodukten, Metallen und Krankheitserregern zu befreien.

Die Top-Superfoods der Gemüse:

Artischocken stecken voller wertvoller Pflanzenstoffe wie Lutein (für Sehkraft), vielen Vitaminen, Aminosäuren und Enzymen. Sie sind besonders reich an Mineralstoffen, wie Silizium und Magnesium, die besonders der Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüse zugute kommen.

Artischocken sind die ideale Nahrung für Diabetiker und können laut letzten Studien auch Strahlenschäden minimieren (Strahlentherapien bei Tumorpatienten).

Am besten schmecken Artischocken gedämpft. In heißes Wasser legen, gar werden lassen und auseinandernehmen. Dann die Blätter z.B. in eine Sauce aus Olivenöl, Honig und Zitrone dippen.

Blattgemüse und Salate

Blattgemüse wie Feldsalat, Endivie, Raddicio und Ruccola sind besonders gut für die Verdauung. Sie befreien den Darm von allen Hefe und Schimmelpilzen sowie sonstigen Rückständen.

Ebenso empfiehlt es sich bei Heliobacterbakterien im Magen oft Blattsalate zu essen, da diese die Magensäure stärken und damit die Bakterien besser bekämpft werden können. Blattgemüse macht den Körper basischer und reinigt das Lymphsystem.

Diese Salate verfügen über das beste bioverfügbare Eiweiß, lebenswichtige Mineralstoffe, Enzyme und Vitamine(hoher Gehalt an Folsäure)

Blattsalate sind immer eine köstliche Beilage und mit verschiedenen Dressings oder in Kernöl eine gesundheitsverbessernde Nahrung.

Klassiker – Gurken und Kartoffeln

Wer wenig trinkt sollte Gurken zu sich nehmen. Sie befeuchten den Körper bis in seine Zellen.

Frischer Gurkensaft ist eines der besten Antiagingmittel. Durch die darin enthaltenen Elektrolyte werden die Nieren gekühlt und entlastet. Gurken enthalten zudem wichtige Enzyme und Koenzyme, viele Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente.

Frischer Gurkensaft eignet sich auch als hervorragendes natürliches Fiebermittel, speziell für Kinder.

Innen und außen ist sind Kartoffeln äußerst wertvoll für unsere Gesundheit. Sie ist in der Lage große Mengen an Mineralstoffen und Spurenelementen aus der Erde aufzunehmen. Die Haut der Kartoffel enthält Aminosäuren, Eiweiß und sekundären Pflanzenstoffe.

Kartoffeln stärken Leber und Nieren und wirken beruhigend auf unsere Nerven. Ebenfalls wirken sie gegen Bakterien, Viren und Pilze.

Kartoffeln sollten aus Bioanbau stammen. Die beste Zubereitungsart ist dämpfen, so bleiben die Inhaltsstoffe optimal erhalten. Backt man sie als Folienkartoffeln im Rohr, kann man auch die wertvolle Schale essen.

Rettich, Radieschen und Zwiebeln

Rettich (besonders gut ist schwarzer Rettich) und Radieschen bauen das Immunsystem auf. Ihr hoher Anteil an Schwefelverbindungen halten Venen und Arterien gesund und sorgen dafür, dass pathogene Keime des Körpers ausgeschieden werden. Außerdem sind sie gut für unser Herz und das Kreislaufsystem.

Man sollte auch die Blätter der Radieschen mitverwenden. Diese sind besonders nahrhaft und enthalten krebshemmende Alkaloide, Antioxidantien, Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine.

Zwiebeln können unsere Haut verjüngen und schützen die Lungen. Als natürliches Antibiotikum helfen Zwiebeln bei Erkältung, Grippe und Lungenentzündung durch ihren hohen Schwefelgehalt.

Selbstverständlich sind auch alle anderen Gemüsesorten wie Sellerie, Brokkoli, grüne Bohnen, Karotten, Spargel, Kohlgemüse und Spinat wertvolle Helfer um uns gesund zu erhalten.

Bauen Sie daher für sich und Ihre Kinder täglich etwas von diesen wichtigen gesundheitsfördernden Gemüsearten in Ihren Speiseplan ein!

 

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Sprechen Sie uns gerne an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.