Gewürzsträußchen zu Weihnachten

Gewürzsträußchen waren früher der Klassiker zur Weihnachtszeit. Heute sind die Duftwunder leider ein wenig aus der Mode gekommen. Dabei kann man sie mit Kindern ganz einfach selbst binden und sie sind gleichzeitig auch wunderbare Geschenke für die liebe Verwandtschaft.

Was benötigt man für ein einfaches Gewürzsträußchen?

Für ein Gewürzsträußchen braucht man verschiedene Tannenzapfen, Bucheckern, Zimtstangen, Sternanis, Gewürznelken, Blumendraht in Gold, Goldbouillon, eine kleine Zange, Biedermeiermanschette und verschiedene Gold- oder Silberbänder in Samt.

Junge Frau riecht an Oregano
Gewürzsträußchen selber basteln

Die Tannenzapfen und Bucheckern kann man sogar selbst sammeln. Danach muss man nur noch den Golddraht um die Zapfen oder Eckern winden und mithilfe der Zange festdrehen. Der Draht wird dann auf eine Länge von zwanzig Zentimetern gekürzt.

Gewürzsträußchen mit Zucker und Zimt bestücken

Das Gewürzsträußchen hat also mit den Tannenzapfen und Bucheckern schon die ersten Stängel. Jetzt kann man Zimt, Sternanis und Nelken mit Goldbouillon umwickeln und mit Blumendraht verstärken. Auch Würfelzucker ist ein optisches Highlight im Gewürzsträußchen.

Wer mag, kann einzelne Dekoobjekte wie Zapfen und Zimt auch einen Tag vorher mit Goldspray einfärben.

Wenn alle Teile einen Stängel haben, werden sie zusammengebunden. Hierfür die einzelnen Enden auch unten miteinander verschlingen, das hält das Gewürzsträußchen in Form. Zum Schluss natürlich auch Blumendraht einmal ringsum wickeln.

Die Biedermeiermanschette außen herum verpasst dem Gewürzsträußchen den leicht antik-romantischen Touch, ebenso die Samtbänder, die jeder, wie er mag, um den Gewürzstängel binden kann.