ʻO ka ʻaoʻao kala e palaki i kou mau niho | Mālama kino

Pono nā keiki i ka hoʻoikaika mau. Hāʻawi nui nā ʻaoʻao kala a me nā puke kala i ka paipai kūpono i ka hana a kā mākou keiki muli loa. ʻAʻohe lula o ka manamana lima e pili ana i ka wā makua o ke keiki e hoʻomaka i ka pena ʻana a i ka wā paha e hoʻomaka pono ai lākou. Ma muli o ka hopena maikaʻi loa o ka pena ʻana hiki i nā keiki ke waiho i ko lākou mau noʻonoʻo e ʻauana a loaʻa ka maluhia ma hope o ka lā piha piha o nā manaʻo.

ʻO ka ʻaoʻao kala e palaki ai i kou mau niho - pala ka niho

Eia nō naʻe, he mea nui mau nā ʻaoʻao kala i hāʻawi ʻia i hoʻolālā ʻia i kahi ala kūpono i nā keiki. No ka mea he kiʻi paʻi kiʻi kūpono kūpono wale nō a me nā motive kūpono e hoʻāla i ka makemake i nā keiki e komo i ka pena. A ʻo kēia nō kahi e hāʻawi ai kā mākou hāʻawi no nā ʻaoʻao kala manuahi no nā keiki. Ma ke kaomi ʻana i ke kiʻi, wehe ka anakuhi kala i ka palapala PDF:

ʻO ka ʻaoʻao kala e palaki ai i kou mau niho
ʻO ka ʻaoʻao kala e palaki ai i kou mau niho

Pehea e loaʻa ai nā ʻāpana i ka nīpī niho?

„Wie kommen eigentlich die Streifen in die Zahnpasta?“ Völlig fasziniert starrt meine Tochter auf die Zahnpasta auf ihrer Zahnbürste. Natürlich sieht diese aus wie immer, aber erst heute fällt meiner Tochter auf, dass es eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit ist, fünf so akkurate Streifen aus einer Tube zu pressen.

Ich überlege kurz und erinnere mich an eine bekannte kidersendung, die meine Älteste einmal gesehen hat. Dort wurde genau erklärt, wie die Streifen in die Zahnpasta kommen.

Ich erkläre meiner jüngsten Tochter, dass eine Tube immer erst einmal gefüllt wird, und zwar von oben. Das bedeutet, die Tube ist an ihrem Ende offen. Jetzt kommt zuerst die farbige Paste (meist ist es dieselbe wie die weiße, nur eben gefärbt) in die Tube, sodass sie farbige Masse jetzt direkt am Tubenausgang sitzt. Danach wird die weiße Paste eingefüllt und die Tube maschinell verschlossen.

Natürlich ist in so einer Tube viel mehr weiße Pasta als rote oder grüne! „Aber wie kommen denn nun die Streifen in die Zahnpasta?“, fragte meine Tochter ungeduldig.

Das Geheimnis der Streifen in der Zahnpasta liegt im Tubenausgang begründet. Hier gibt es nämlich ein Röhrchen, das relativ weit, bis zu zwei Zentimeter, ins Tubeninnere führt. Durch den Druck auf die Tube wird jetzt nur weiße Paste durch das Röhrchen gepresst.

Das Röhrchen hat in der unmittelbaren Nähe des Tubenausgangs allerdings weitere Öffnungen (meist sind es fünf), aus denen ganz zum Schluss die farbige Masse, die ja nur am Ausgang sitzt, dazu gepresst wird. So entstehen die wunderschönen gleichmäßigen Streifen in der Zahnpasta.

Wer sich einmal gefragt hat, wie viel Zahncreme in einer Tube ist: Wenn man eine ganze Tube auspressen würde, hätte man eine Zahnpasta-Wurst von ungefähr 2 Meter achtzig.


E ʻike ʻoe i nā ʻaoʻao kala manuahi he nui me nā hoʻolālā ʻoluʻolu keiki no nā keikikāne a me nā kaikamahine. Me nā anakuhi lima hana lima, nā puʻupuʻu aloha keiki, nā ʻōkuhi no nā hana helu, nā manaʻo pāʻani a me ka puka makua no nā mākua. Kūpono nā ʻaoʻao kala no nā keiki mai ka papa mālaaʻo a i ke kula haʻahaʻa. Ma muli o ka pena ʻana i nā kiʻi e paipai ʻia ai ka laulima ʻana o ka maka me ka mākau, nā mākau koʻikoʻi a maikaʻi hoʻi, ka hana ʻana, ka typeface a waiho i ka manaʻo o nā keiki i ke kūʻokoʻa. A hoʻonui ka lehulehu o nā motive i ka hoʻoikaika i kēlā me kēia keiki e makemake e hala i ka manawa me ke kala.

He nīnau paha kāu, nā manaʻo, ka hoʻohewa a loaʻa paha i kahi pepeke? Loaʻa iā ʻoe kahi kumuhana e hōʻike ai iā mākou a i ʻole i kahi kiʻi pena e hana ai mākou? E ʻoluʻolu mai hoʻokaʻulua e hoʻokaʻaʻike iā mākou!


Werbung

Haʻalele i ka manaʻo

Kāu leka uila aae? E,ʻaʻole e paʻiʻia. i hāliu aku i koi 'ia kula * kahiāuli.