Intimschmuck – Intimpiercing Erotik

Intimschmuck setzt sich aus zwei wichtigen Wörtern zusammen, welche individuell interpretiert werden können. So bedeutet intim, je nach Ethnie nicht nur die Region, welche sich in unserem Slip oder der Boxershorts verbirgt. Das Wort intim impliziert die Entscheidung, wie nah lasse ich eine mir vertraute oder unvertraute Person körperlichen Kontakt aufnehmen.

Intimschmuck im Wandel der Zeit

Und ja, natürlich bezieht sich dies im Zusammenhang mit unserem Thema auf das jeweilige Geschlechtsorgan. Einschließlich der Behaarung bis zum Gesäß!

Intimschmuck in Form von Intimpiercing
Intimschmuck in Form von Intimpiercing – © Stefan Redel / Adobe Stock

Schmuck ist ebenfalls ein Begriff, welcher geläufig ist. Aber dessen Wert jedoch im Auge des Betrachters liegt oder nach Funktionalität bewertet wird.

Den Ursprung des Intimschmucks finden wir bereits im zweiten Jahrhundert. Besonders in Südostasien war er weit verbreitet und mit überwiegend traditionellem Hintergrund. Seefahrer überbrachten diese Mode Ende des 19. Jahrhunderts nach Europa. Hier erfuhr sie einen kurzen Hype in der Oberschicht. Eine Réunion erfährt der Intimschmuck im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts.

Mit der Emanzipierung und einer bewusst gelebten Sexualität, erfährt der Intimschmuck eine neue Bedeutung. So möchte der Träger nicht nur eine Individualisierung seines Geschlechts, sondern gleichfalls eine Luststeigerung bei der körperlichen Liebe.

Wie und wo wird Intimschmuck getragen?

Bei Frauen verstärkt das Tragen von Intimschmuck die eigene körperliche Lust, wobei ein gepiercter Penis die Lust Beider steigern kann. Die beliebtesten Varianten bei Frauen sind das Piercen der Klitorisvorhaut und das Tragen von Schmuck an den äußeren und inneren Schamlippen.

Dagegen zeigen Männer naturbedingt eine größere Variabilität bezüglich der Stellen, als auch klangvollere Varianten auf.  So bietet sich neben dem Penis, der Hodensack, der Penisansatz, sowie das Piercen von der Harnröhre durch die obere Peniswand an.

Material und Hygiene

Bei der Wahl des Schmuckstückes sollte großer Wert auf die Materialien gelegt werden. So sind Titan, hochkarätiges Gold und Platin gut verträglich, unempfindlich und anti-allergen.

Ebenso spielt die Intimhygiene eine übergeordnete Rolle. Das wichtigste Kriterium beginnt hierbei bereits bei der Auswahl des Studios und somit bei einem Piercer deines Vertrauens. Denn bereits die erste Kontaktaufnahme und die Äußerung deines Wunsches ist eine Intimität, welche auf Vertrauen basieren sollte.

Dies bedeutet eine Aufklärung zum Eingriff einschließlich Vor-und Nachsorge, sowie eine Beratung zum gewählten Schmuckstück selbst.

Auswahl der intimen Schmuckstücke

Die Auswahl der Schmuckstücke richtet sich in Form, Größe und Farbe nach jedem Geschmack und der gewünschten Funktion. Hierbei sollte der Träger oder die Trägerin sich im Vorfeld genau informieren. Der Optik sind kaum noch Grenzen gesetzt.

Eine Steigerung der sexuellen Lustempfindung erfährt durch Genital-Beadings eine neue Dimension. So werden die Implantate in Kugelform immer beliebter in Kombination mit visuellem Intimschmuck.

Wenn Ihr euch auch entscheidet, Intimschmuck zu tragen ist das nicht mehr nur ein Trend. Das Tragen von Intimschmuck ist eine Personalisierung eurer Sexualität und beweißt Individualität und die Liebe zu euch selbst.

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Sprechen Sie uns gerne an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.