Klassenfahrten – was ist zu beachten?

Das Schönste an der Schulzeit ist für Lehrer und Kinder meist die gemeinsame Klassenfahrt. Gemeinsam wird mit Eltern und je nach Altersklasse auch den Schülern besprochen, wo es im Rahmen einer mehrtägigen Reise hingehen soll.

Tipps rund um Klassenfahrten

Gerade bei Kindern bis zur sechsten Klasse ist es allerdings schwierig, das perfekte Ausflugsziel zu finden.

Was ist bei einer Klassenfahrt zu beachten?
Auf Klassenfahrt

Wie findet sich das passende Ziel für die Klassenfahrt?

Natürlich ist es pädagogisch sinnvoll, Ausflugsziele zu wählen, die mit dem Unterrichtsinhalt zu tun haben. So festigt sich Gelerntes einfacher. Ansonsten sollten die Ziele der Klassenfahrt sehr zentral liegen.

Die beste Jugendherberge liegt möglichst sehr ruhig und nur wenige Meter von einem Ort- oder Stadtzentrum entfernt. So können sich die Kinder jederzeit bestens orientieren und in der Nähe einkaufen. Gleichzeitig wird so die Möglichkeit geboten, gemeinsam Ausflüge zu Fuß zu unternehmen. Und auch mit einem Bus kann aus dem Zentrum heraus schnell die Gegend erkundet werden.

Was müssen Lehrer bei der Klassenfahrt beachten?

Vor einer Klassenfahrt sollten sich die Lehrkörper auf jeden Fall darum bemühen, ausreichend Kollegen begeistern zu können. Auch eine einzige Schulklasse sollte mit mindestens zwei Lehrkräften beaufsichtigt werden. Außerdem ist es ratsam, im Vorhinein bei der Jugendherberge anzurufen und Fragen direkt anzusprechen.

Gegenüber den Schülern müssen Lehrer außerdem einige wichtige Dinge beachten. So sollten Unternehmungen und Ausflüge gemeinsam geplant werden. Für Lehrer kann es zu einer großen Herausforderung werden, eine willenlose Schulklasse von einem Museumsbesuch zu überzeugen. Ein genauer Plan ist deshalb Pflicht.

Angst vor der ersten Klassenfahrt?
Eventuell haben Kinder auch Angst vor der Klassenfahrt

Wichtig ist darüber hinaus das herausfinden, ob Teilnehmer der Klassenfahrt möglicherweise regelmäßig Medikamente nehmen müssen. Auch die Frage, ob Vegetarier in der Gruppe sind, ist zu beachten. Ratsam ist es, eine Liste mit Gegenständen herumzugeben, auf die die Schüler nicht verzichten sollten.

Was ist für Eltern wichtig?

Eltern sollten sich stets darum kümmern, dass alle auf der Liste aufgeführten Gegenstände mitgenommen werden. Diese werden meist benötigt, um an speziellen Ausflügen teilnehmen zu können. Auch Artikel wie Sonnencreme und anderes, was bei Reisen und Urlauben nicht fehlen sollte, ist einzupacken.

Dadurch kann sichergestellt werden, dass es dem Schüler auf der Klassenfahrt an nichts mangelt und das Kind an allen Ausflügen teilnehmen kann. Zur Ausrüstung gehört auch, falls nicht vorhanden, ein Mobiltelefon oder eine Karte zum Telefonieren. Der Kontakt zum Elternhaus ist speziell bei jüngeren Kindern extrem wichtig.

Weitere Informationen und Hilfestellungen zum Thema Klassenfahrten können Sie hier auf den Seiten der Jugendherbergen finden.

Angst vor der Klassenfahrt?

Am Ende der Grundschulzeit oder spätestens in der fünften Klasse auf der weiterführenden Schule steht sie an: die mehrtägige Klassenfahrt! Was bei manchen Kindern Jubelrufe auslöst, kann ein anderes Kind in eine mittelschwere Krise stürzen.

Gerade schüchterne Kinder, die selten woanders übernachten, tuen sich oft schwer, mehrere Tage von den Eltern getrennt zu sein. Dabei bieten Klassenfahrten neben den Ausflügen auch oft die Chance, neue Freundschaften zu schließen und den Lehrer mal von einer ganz anderen Seite zu erleben.

Finden Sie die Ursachen für Ängste heraus

Falls Sie spüren, dass sich Ihr Kind nicht auf die Klassenfahrt freut, sich im Gegenteil sogar davor fürchtet, sollten Sie mit ihm unbedingt über seine Ängste sprechen. Manchmal beginnen Ängste schon bei der Zimmerwahl.

Das Kind hat vielleicht Angst, dass sich niemand mit ihm zusammentut und es am Ende ganz allein dasteht. Oder aber es hat Angst, auf der Klassenfahrt Heimweh zu bekommen und keinen Ansprechpartner zu haben.

Für all diese Fälle gibt es immer eine Lösung! Sprechen Sie, vor allem wenn das Kind befürchtet, ausgeschlossen zu werden, auch unbedingt mit dem Lehrer. Er kennt das Kind und sein Verhältnis zu seinen Mitschülern vom Schulalltag und kann entsprechend dagegen steuern.

Manchmal ist es aber nur das subjektive Empfinden des Kindes, dass die anderen es nicht mögen. Gerade hier kann eine Klassenfahrt positiv auf diese Gefühle einwirken, denn das Kind erlebt sich in der Gemeinschaft auf der Klassenfahrt sicher ganz anders als in der Schule.

Durch den ständigen Kontakt werden Hemmungen abgebaut und vielleicht kommt es danach sogar mit gestärktem Selbstvertrauen zurück.

Was tun bei Heimweh auf der Klassenfahrt?

Gegen Heimweh ist natürlich noch kein Kraut gewachsen. Aber man kann eine Menge tun, um dem vorzubeugen. Es gibt immer Kinder, die sich schwer von zu Hause lösen können und selbst bei Oma und Opa nicht gerne übernachten. Trotzdem sollten Sie genau das ab und zu versuchen.

Angst vor der Klasenfahrt
Angst vor der Klassenfahrt kann vielfältige Gründe haben

Ein guter Zeitpunkt wäre zu Beginn des vierten Schuljahres, so ist das Kind bei der Klassenfahrt schon daran gewöhnt, einmal nicht im eigenen Bett zu schlafen. Man kann sein Kind auch bei einem Schulfreund/Schulfreundin übernachten lassen und wechselseitig auch dieses Kind einmal als Übernachtungsgast einladen.

So lernt Ihr Kind, dass das auch Spaß machen kann. Ein kleiner Notfallkoffer, mit Kuscheltier oder Schmusetuch, ist auf der Klassenfahrt natürlich auch erlaubt. Dennoch sollte man es nicht übertreiben, denn sonst kann es sein, dass man das Kind in seinen Ängsten noch bestärkt. Bleiben Sie selbst gelassen!

Ein anderes Problem sind schlafwandelnde Kinder oder Kinder, die zu starken Albträumen neigen. Sprechen Sie vor der Klassenfahrt unbedingt diese Dinge an, und fragen Sie nach, welche Maßnahmen es gibt, um Schlafwandler vor Gefahren zu schützen. Das beruhigt nicht nur Ihr Kind, sondern auch Sie selbst!

Werbung

Und was sagen Sie dazu?