Lebensmittel richtig lagern | Essen und Trinken

Täglich einkaufen zu gehen, um marktfrische Lebensmittel zu Mahlzeiten verarbeiten zu können, ist im stressigen Berufs- und Familienalltag nicht immer möglich. Viele behelfen sich deshalb mit dem Aufstellen eines wöchentlichen Speiseplans.

Lebensmittel – richtig lagern

Notwendige Lebensmittel werden dann auf einer Liste notiert und mit nur einem Einkauf ein Vorrat für die ganze Woche angeschafft.

Haushaltstipps zum Lebensmittel frisch halten
Wie lagere ich Lebensmittel richtig?

Damit die Lebensmittel dann aber auch nach einigen Tagen noch frisch und lecker schmecken sowie wichtige Nährstoffe für den Körper in ausreichender Form enthalten, muss man sie richtig lagern.

Die Lagerung von Brot & Backwaren

Was die Haltbarkeit verschiedener Brotsorten anbelangt, so gilt grundsätzlich folgendes: Ein Brot, welches vollständig aus Weizenmehl besteht, trocknet besonders schnell aus (maximale Haltbarkeit: 2 Tage). Je höher der Anteil an Roggen im Gegensatz dazu ist, desto länger bleibt das Brot frisch (Haltbarkeit bis zu 9 Tagen). Das liegt daran, dass Roggen Feuchtigkeit sehr viel länger halten kann als Weizen.

Die Haltbarkeitsdauer kann man zusätzlich unterstützen, wenn man das Brot in ein Tuch aus Baumwolle oder Leinen wickelt und es in einem Brotkasten aufbewahrt. Brotboxen gibt es in verschiedenen Materialien wie Stein, Metall oder Holz. Neben einer unterschiedlichen Optik weisen sie bestimmte Merkmale auf:

  • Metall: Bei diesem Material ist es wichtig, dass der Brotkasten Luftlöcher besitzt, sodass die Feuchtigkeit zirkulieren kann und der Schimmelbildung vorgebeugt wird.
  • Holz: Holzkästen besitzen die Eigenschaft, die Kruste des Brotes besonders lange knusprig zu halten.
  • Stein: Der Stein entzieht dem Brot zunächst die Feuchtigkeit, gibt diese allmählich aber wieder an das Brot ab. Das sorgt dafür, dass es zwar nicht so knusprig bleibt wie im Holzkasten, es hält sich dafür aber besonders lange frisch.

Wichtig: Den Brotkasten regelmäßig mit Essig säubern, so bildet sich darin kein Schimmel und es nisten sich keine Motten ein.

Tipp: Um Lebensmittel nicht wegwerfen zu müssen, kann man frisch gekaufte Brotwaren einfrieren, die man erst mal nicht benötigt. Dabei bietet es sich an, Brot und Brötchen portionsweise einzufrieren – so kann man immer nur die Menge aus der Gefriertruhe entnehmen, die man tatsächlich benötigt und hat dann immer frische Lebensmittel.


Kostenlose Ausmalbilder Essen und Trinken


Die Lagerung von Obst & Gemüse

Als Faustregel bei der Lagerung von Obst und Gemüse gilt: Nicht alle Sorten dürfen zusammen gelagert werden. Das liegt daran, dass einige Obst- und Gemüsesorten besonders viel Ethylen absondern, ein Phytohormon, das den Reifeprozess vorantreibt. Auf bestimmte Sorten wirkt sich das so aus, dass diese besonders schnell verderben. Obst- und Gemüsesorten mit hohem Ethylen-Anteil sollte man daher separat lagern. Dazu gehören:

  • Tomaten
  • Pflaumen
  • Äpfel
  • Aprikosen
  • Avocados

Lagerung im Kühlschrank

Häufig stellt sich die Frage, ob man Obst und Gemüse nun im Kühlschrank lagert oder doch eher nicht. Dabei gilt grundsätzlich, dass es Früchte aus der Region gerne kühl mögen, solche aus ferneren Destinationen brauchen eher die Wärme, um lange frisch zu bleiben. Die Tabelle bietet einen Überblick:

Lagerung bei 8°C (im Kühlschrank)Äpfel, Pflaumen, alle Beerensorten, Kiwis, Feigen, alle Gemüsesorten
Lagerung bei 16°CSüdfrüchte, Tomaten, Kürbis, Kartoffeln, Auberginen und Gurken

Tipp: Am besten, man wäscht Obst und Gemüse erst kurz bevor man es verarbeitet, weil Wasser die Lebensmittel anfälliger für Keime macht, was sie schneller verderben lässt. Deshalb sollte man sie auch nicht in der Plastikverpackung lagern, weil sich dort schnell Schwitzwasser bildet, was zur Schimmelbildung führt. Zur Aufbewahrung eignet sich eine Papiertüte oder ein Stück Küchenrolle.

Die Lagerung von Fleisch und Fisch

Fleisch und Fisch sind beides sehr empfindliche Lebensmittel. Für ihre Frische ist es unabdingbar, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Das gilt nicht nur für die Lieferung in den Handel, sondern ebenso für den Transport aus dem Einkaufsmarkt nach Hause. Deshalb sollte man Fleisch und Fisch unbedingt in einer Kühltasche aufbewahren und daheim sofort wieder in den Kühlschrank oder das Gefrierfach geben. Für die Aufbewahrung im Kühlschrank eignet sich am besten das unterste Fach bei 2°C bis 6°C.

Wichtig: Während sich Rind-, Kalb- und Schweinefleisch im Schnitt etwa drei Tage lang halten sollte man Hackfleisch unbedingt noch am selben Tag verarbeiten. Aufgrund seiner ungleichmäßigen Oberfläche können sich nämlich Keime ganz besonders leicht darin vermehren.

Die Lagerung von Kaffee, Mehl & Gewürzen

Trockene Lebensmittel können nach Anbruch in der Originalverpackung verbleiben, solange sich diese luftdicht verschließen lässt.

Kaffee im Bett
(c) – malvorlagen-seite.de

Andernfalls sollte man sie in gut verschließbare Dosen oder Gläser geben. Der Grund liegt darin, dass sie sonst Feuchtigkeit aus der Umgebung aufnehmen könnten und dadurch verklumpen. Dazu gehören:

  • Salz
  • Zucker
  • Mehl
  • Gewürze
  • Haferflocken und Müsli
  • Reis
  • Kaffeepulver

Tipp: In hübschen Dosen oder Gläsern aufbewahrt, dienen diese Lebensmittel gleichzeitig als dekorative Küchenelemente. Wer Gläser verwendet, sollte allerdings darauf achten, dass diese nicht im direkten Sonnenlicht stehen, weil das ebenfalls zum Verderb der Lebensmittel beiträgt. Welches Behältnis welche Vor- und Nachteile mit sich bringt sowie weitere detaillierte Informationen zur korrekten Lagerung von Lebensmitteln und Tipps, um Ordnung in Kühl- und Küchenschränken zu halten, finden sich in diesem praktischen Küchenratgeber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.