Omega 3 Öl | Ernährung Gesundheit

Was genau ist Omega 3 Öl, was kann es und wie nutzt man es?

Omega 3 Öl: Warum es auf keinem Speiseplan fehlen darf

Zunächst einmal unterscheidet man drei Arten von Fettsäuren in Lebensmitteln:

  • die gesättigten, die in Kokosöl, Butter und Fleisch vorkommen
  • die einfach ungesättigten, die man vor allem in Olivenöl, Nüssen und Avocados findet
  • und schließlich die mehrfach ungesättigten, die in Sonnenblumenöl, Leinöl und Fisch enthalten sind.
Omega 3 Öl in Lachs und Sardinen
Lachs versorgt den Körper mit Omega 3 Öl

Charakteristisch ist, dass Öle aus ungesättigten Fettsäuren auch bei niedrigen Temperaturen flüssig bleiben.

Olivenöl hingegen wird im Kühlschrank dickflüssig, Butter und Kokosöl sind sogar bei  Raumtemperatur schnittfest.

Eine hervorragende pflanzliche Quelle für Omega-3 ist das Leinöl

Die Lein- oder Flachspflanze ist eine sehr alte Kulturpflanze, die schon seit etwa 10.000 Jahren angebaut wird. Der Flachs ist anspruchslos und gedeiht daher in allen Teilen der Erde. Man nutzt nicht nur die Ölsaaten, sondern auch andere Teile der Pflanze. Das verraten uns Redewendungen wie „albern herumflachsen“, „den Faden verlieren“ oder „ins Blaue fahren“.

Neben den teils intensiven, aromatischen sortenreinen Ölen gibt es sogenannte Omega 3 Öl, das als Mischung geschmacklich deutlich milder ausfällt.

Wer gerne Fisch isst, kann für eine optimale Versorgung zu Lachs und Sardinen greifen. Bei tierischen Quellen sollte man jedoch besonders auf hohe Qualität achten. Zum einen ist Fisch möglicherweise durch Meeresverschmutzung belastet, zum anderen hängt der Gehalt an gesunden Fetten maßgeblich von der Fütterung der Tiere ab.

Warum sollte man Omega 3 Öl auf jeden Fall in seinen Speiseplan einbauen?

Zur Omega-3-Familie gehört die essenzielle Alpha-Linolensäure. Essenziell deshalb, weil der menschliche Organismus sie zum Leben braucht, sie aber nicht selber herstellen kann. Sie muss also über die Nahrung zugeführt werden.

Unser Körper baut die Alpha-Linolensäure zum größten Teil direkt in die Zellmembranen ein, den Rest wandelt er je nach Bedarf in andere Fettsäuren um. Mehrfach ungesättigte Fette können einen hohen gesundheitlichen Nutzen haben, denn sie sollen Entzündungen hemmen, erhöhte Blutfette senken und sogar schützend gegen Krebs wirken. Auch unser Gehirn soll besser arbeiten, wenn es mit ungesättigten Fetten versorgt wird.

Omega 3 Öle vertragen weder Hitze noch Licht

Sie eignen sich darum besonders für kalte und lauwarme Speisen wie Salatdressings, Marinaden, Aufstriche und Dips. Auch in fertig gegarten Saucen und Gemüsegerichten kann das Öl verwendet werden.

In der schlesischen Küche isst man Pellkartoffeln traditionell mit Leinöl, verfeinert mit frischen Kräutern und Salz. Um die wertvollen Inhaltsstoffe zu schützen, muss angebrochenes Öl luftdicht verschlossen, dunkel und kühl gelagert werden, am besten im Kühlschrank.

Sollte das Öl doch einmal ranzig oder bitter werden, eignet es sich nicht mehr zum Verzehr. Da es an der Luft verharzt, kann es aber als Firnis zur Holzpflege verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.