Tipps für den Schulanfang | Schule

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu, und für viele Kinder steht ein spannender neuer Lebensabschnitt kurz bevor: Sie kommen in die Schule. Wenn das auf Ihr Kind zutrifft, werden Sie sicher feststellen, dass es sich zwar auf den Schulanfang freut, aber auch gewisse Ängste in sich trägt. Es weiß schließlich nicht genau, was auf es zukommt.

Tipps für den Schulanfang

Damit der Start in die Schullaufbahn gelingt, müssen Sie Ihrem Sprössling diese Ängste nehmen und es optimal auf den großen Tag vorbereiten. Wie das gelingt, können Sie hier nachlesen.

Schulanfang - Mutter und Kind
Der Schulanfang als Start ins Schulleben

Rücken Sie die Schule in ein positives Licht

Denken Sie mal an Ihre eigene Schulzeit zurück: Sicher gab es einen Lehrer, mit dem Sie nicht klar gekommen sind. Oder ein Fach, das Sie gehasst haben. Solche negativen Erinnerungen dürfen Sie aber auf keinen Fall auf Ihr Kind übertragen.

Nehmen Sie ihm stattdessen seine Bedenken. Stellen Sie die Schule als das dar, was sie sein soll: Einen Ort, an dem man täglich spannende Dinge lernt und auf viele neue Freunde trifft. Gerade am Schulanfang ist dies besonders wichtig.

Wenn Ihr Kind die neue Aufgabe mit einem positiven Gefühl angeht, fällt ihm das Lernen deutlich leichter. Mit eventuellen Rückschlägen oder nicht so schönen Erlebnissen beschäftigen Sie sich besser erst, wenn sie tatsächlich eingetreten sind.


Gehe nie mit Fremden mit


Üben Sie gemeinsam den Schulweg

Nicht nur die Schule an sich, sondern auch der Weg dorthin ist für Ihr Kind neu und nicht ungefährlich. Üben Sie ihn deshalb an den Tagen vor der Einschulung gemeinsam. Wichtig ist dabei, dass Sie ihr Kind zwar auf die Gefahren hinweisen und ihm das richtige Verhalten aufzeigen.

Gleichzeitig müssen Sie ihm aber vermitteln, dass Sie ihm vertrauen und es den Weg auf jeden Fall auch alleine zurücklegen kann. Auch wenn es mit dem Bus zu Schule fährt, sollten Sie ihm gewisse Regeln an die Hand geben.

Fragen Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter auch nach seiner/ihrer Einschätzung. Kinder haben nicht nur wegen ihrer Größe auf viele Situationen einen eigenen Blickwinkel. Dem sollten Sie auf jeden Fall Rechnung tragen.

Besorgen Sie geeignete Schulsachen

Das Wichtigste ist natürlich der Schulranzen. Der soll bequem zu tragen und vor allem so leicht wie möglich sein. Dennoch muss er genügend Platz bieten. Gerade an langen Schultagen braucht Ihr Kind oft viele Bücher und Hefte.

Apropos Hefte: Auch von denen werden Sie einige besorgen müssen. Lassen Sie ihrem Kind beim Design freie Wahl, achten Sie aber darauf, dass Sie welche aus Recyclingpapier besorgen. Das Thema Umweltschutz wird immer wichtiger, und so können Sie ihrem Nachwuchs zeigen, dass jeder noch so kleine Beitrag dazu von großer Wichtigkeit ist.

Auf Umweltverträglichkeit sollten Sie auch bei Malfarben achten. Das bedeutet zwar etwas höhere Kosten, schützt aber letztlich auch Ihr Kind. Die Weichmacher, die in billigen Farben enthalten sind, sind nämlich alles andere als gesund.