Und plötzlich waren alle im HOMEOFFICE – Familie

Wie sah der normale Alltage einer Durchschnittsfamilie aus. Nun, ich würde sagen, die Familie steht morgens auf, die Mama oder der Papa bereiten das Frühstück für die Kinder zu und dann wird erst einmal gefrühstückt.

Und dann wurde aus dem gemütlichen Wohnzimmer ein Büro.
Und dann wurde aus dem gemütlichen Wohnzimmer ein Büro. – Bild von Vinzent Weinbeer auf Pixabay

Gehen beide Eltern arbeiten, macht sich die komplette Familie fertig für den Start in den Arbeits- und Kita- oder Schultag. Nach getaner Arbeit trifft sich die Familie nachmittags wieder im Haus und verbringt den Nachmittag und Abend dort zusammen.

Es wird vermutlich gespielt, die Hausaufgaben werden gemacht, es wird zu Abend gegessen und anschließend noch ein bisschen gemeinsam gechillt, bevor in der Regel die Kids ins Bett gehen und die Eltern sich endlich Zeit für sich nehmen können.

Seit einiger Zeit dürfte sich an diesem Tageablauf allerdings einiges verändert haben. Eine neue Form der Arbeit hat Einzug gehalten.

Homeoffice

Nun wird nicht mehr zur Arbeit gefahren, sondern im HOMEOFFICE gearbeitet. Das alleine könnte einige Familie vor eine Herausforderung gestellt haben. Vielleicht gibt es in der Wohnung ein Wohn-, ein Schlaf- und zwei Kinderzimmer.

Wohin dann mit dem Büro-Arbeitsplatz? Im Wohnzimmer? Nun ja, dort würde es zu bestimmten Zeit sicherlich gehen, solange keine Kinder da sind. Eine andere Möglichkeit wäre das Schlafzimmer. Auch nur eine suboptimale Lösung, wenn ein Elternteil vielleicht im Schichtdienst arbeiten geht.

Wie auch immer Familien dieses Problem gelöst haben, gibt es jedoch gleich die nächste Herausforderung. Neben dem HOMEOFFICE kam in einigen Monaten des Jahres 2020 zeitgleich auch noch HOMESCHOOLING dazu. Nun ist eine wahre logistische Meisterleistung zu vollbringen.

Papa arbeitet am PC und führt Skype oder Zoom-Konferenzen mit Kollegen, während Mama sich um die Schulsachen der Kids kümmert, die vielleicht auch noch in unterschiedlich Jahrgangsklassen sind. Ich kann mir lebhaft vorstellen, dass man hier schnell an seine Grenzen stößt.

Denn natürlich ist diese Situation auch für die Kids total neu. Erst einmal ist die Freude groß, dass Papa nun nicht mehr ins Büro muss und auch Mama permanent verfügbar ist. Die Kids kommen alle fünf Minuten in den mühsam geschaffenen Homeoffice-Raum und ganz schnell ist Papa genervt.

Auch diese neue Situation lässt sich mit etwas Geduld auf allen Seiten sicherlich lösen. Wenn in dieser neuen Situation alle ein wenig Geduld mitbringen und auch Arbeitgeber etwas Verständnis zeigen, kann das Arbeiten im Homeoffice gelingen.

Mittlerweile gibt es Unternehmen, die das Homeoffice generell befürworten und es den Arbeitnehmern ermöglichen wollen, auch nach dieser gerade schwierigen Zeit öfter mal im Homeoffice zu arbeiten.

Vielleicht sind aber auch einigen von denjenigen, die zurzeit ins Homeoffice „verbannt“ sind, auch froh, irgendwann einmal wieder ganz normal ins Büro zu gehen.

Wie ist das so? Gab es auch lustige Momente?

4 Gedanken zu „Und plötzlich waren alle im HOMEOFFICE – Familie“

  1. Meine Frau und ich sind froh, dass wir dauerhaft zusammen sein können im Homeoffice. Ich habe dadurch die Möglichkeit ihr regelmäßig gute Tipps zur Optimierung der Hausarbeit zu geben, die sie dann auch dankbar und schweigend umsetzt.

  2. Tochter zuhause, Sohn zuhause, Frau zuhause… ich musste erstmal die Leitung upgraden, wenn dauerhaft dann 4 Leute an der Verbindung hängen, laufen die Konferenzen so ruckelnd 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.