Vaterschaftstest – Eltern & Familie

Ein Vaterschaftstest ist heutzutage kein Tabuthema mehr. Trotzdem kann es immer wieder zu schwierigen zwischenmenschlichen Situationen kommen. Dann ist oftmals die Bestimmung der Vaterschaft oder Mutterschaft die letzte Möglichkeit um Klarheit in die Situation zu bringen.

Vaterschaftstest

Grundsätzlich sollte immer zum Wohle des Kindes gehandelt werden und offen kommuniziert werden. Mittlerweile gibt es Beratungsstellen, in denen Betroffene Hilfe erhalten und offene Fragen klären können.

Vaterschaftstest
Ein Vaterschaftstest ist heute kein Tabuthema mehr

Übrigens gibt es wichtige gesetzliche Regelungen die beachtet werden müssen. Wer einen Vaterschaftstest ohne die Erlaubnis der beteiligten Personen durchführt, macht sich in der Regel strafbar. Aus diesem Grund sollte man sich vorher mit dem Thema beschäftigen.

Vaterschaftstest – was ist das jetzt eigentlich genau?

Ein Vaterschaftstest beschreibt ein hochmodernes Verfahren, über das Verwandtschaftsverhältnisse zwischen verschiedenen Menschen geklärt werden. Häufig ist die Vaterschaft unklar. Der Fachausdruck lautet: Abstammungsgutachten.

In der Regel handelt sich dabei um einen modernen DNA-Test, der anhand einer Speichelprobe innerhalb von 48 Stunden zum gewünschten Ergebnis führt. Über die DNA bestimmt man spezielle Erbmerkmale, die durch die Zeugung eines Kindes vom Vater auf das Kind vererbt werden. Absolute Sicherheit erhält man durch die zusätzliche Einbeziehung der Mutter des Kindes.

Bei Minderjährigen Kindern ist die Einbeziehung der Analyseergebnisse der Mutter sogar rechtlich vorgegeben. Der Mutterschaftstest verläuft übrigens genau wie der Vaterschaftstest. Auch die Mutter entnimmt eine Speichelprobe und reicht sie in das zuständige Labor.

Methoden eines Vaterschaftstests

Am häufigsten kommen DNA-Tests heutzutage zum Einsatz, um die Vaterschaft eines Kindes zu bestimmten. Neben dem DNA-Test gibt es weitere Methoden um ein Abstammungsgutachten zu erstellen.

Oftmals kommen auch Blutgruppentests zum Einsatz. Bei diesem Verfahren wird die Blutgruppe der Mutter mit der Blutgruppe des Kindes und des vermutlichen Vaters verglichen. Hierfür benötigt man von allen beteiligten Personen eine Blutprobe. Diese wird anschließend in einem Labor ausgewertet.

Durch die Vererbungsregeln der Blutgruppen lassen sich Vaterschaften ermitteln. Die Blutuntersuchung kann auch noch verschiedene Antigene auswerten. Diese Bestimmung nennt man serologisches Gutachten. Die DNA-Analyse liefert allerdings die verlässlichsten Werte und kann eine Vaterschaft zu 99,99 % ausschließen oder eben nicht.

DNA – kurz erklärt!

Der deutsche Fachbegriff für die Abkürzung DNA lautet: Desoxyribonukleinsäure. Noch nie gehört, denken sich jetzt sicherlich viele! Einfach beschrieben, speichert die DNA Informationen, die uns zu der Person macht, die wir sind.

Vaterschaftstest
DNA Vergleich beim Vaterschaftstest

Das betrifft grundlegende Dinge wie unsere Körpergröße, unser Aussehen, die Blutgruppe und weitere Merkmale, die wir von unseren Eltern vererbt bekommen. Diese Erbinformationen sitzen in den Chromosomen des Körpers und lassen sich über die DNA auswerten.

Wie funktioniert die Entnahme eines DNA-Tests?

Keine Angst! DNA lässt sich einfach entnehmen. In der Regel wird für den DND-Test eine Probe der Mundschleimhaut angefordert. Hierfür wird ein steriles Wattestäbchen drei bis fünf Mal kräftig an der Innenseite der Mundhöhle gerieben.

Vor der Entnahme sollte man einige Hinweise beachten wie beispielsweise Regelungen zum Essen, Trinken und Rauchen. Wer die beigefügte Anleitung aufmerksam liest, ist in der Regel nach wenigen Minuten mit der Entnahme der DNA-Probe fertig und kann sie zur Analyse versenden.

Abstammungsgutachten online bestellen

DNA-Tests sind die modernste Form des Vaterschaftstests und sind heutzutage relativ günstig. Darüber hinaus liefern sie schnelle und sichere Laborergebnisse, um eine Abstammung zweifelsfrei abzuklären. Im Internet findet man viele verschiedene Anbieter bei denen man einen Vaterschaftstest günstig & schnell erhält. Man sollte darauf achten, dass die entnommene Speichelprobe in einem Qualitätslabor ausgewertet wird, das  strengen Auflagen unterliegt und spezielle Standards erfüllen muss.

Rechtliche Regelungen bezüglich der Vaterschaft

Die UN Kinderrechts-Konvention legt die Regeln bezüglich einer Vaterschaftsbestimmung fest. Es besteht ein gesetzlicher Anspruch auf die Klärung einer Vaterschaft.

Dafür benötigt man grundsätzlich die Einwilligung aller beteiligten Personen. Ist das Kind minderjährig müssen die erziehungsberechtigten Personen der Vaterschaft mit ihrer Unterschrift einwilligen.

Ein Gedanke zu „Vaterschaftstest – Eltern & Familie“

  1. Es ist traurig, dass es überhaut Situationen gibt, in denen man so einen Test benötigt, aber am Ende will man halt einfach wissen, ob man der Vater ist. Ich habe nie verstanden, warum das ein Tabu-Thema sein musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.