Blog

Wichtig für Kinder – Lesebücher

So früh wie möglich sollten Kinder an Bücher herangeführt werden. Das beginnt bereits mit den ersten gemeinsam betrachteten Bilderbüchern und dem Vorlesen.

Mehr Kinderbücher für unsere Kinder

Kommen die Kinder in die Schule und lernen lesen, dann sollte das Lesen durch die richtigen Kinderbücher angeregt werden.

Kinderbücher
Kinderbücher – Bild von Sarah Richter auf Pixabay

Moderne Medien, wie Fernsehen, der Computer, die DVD und mehr können das Lesen nicht ersetzen.

Lesen und Schreiben sind und bleiben unverzichtbar wichtige Bestandteile der gesellschaftlichen Kommunikation.

Durch Lesen werden Kinder auch an die Feinheiten der eigenen Sprache und der Beherrschung der sprachlichen Vielfalt herangeführt.

Erste Lesebücher für Kinder

Kinderbücher für kleine Leser können wie kein anderes Medium die eigene Vorstellungskraft und Fantasie der Kinder anregen. Kinder lernen durch Bücher nicht nur lesen, sondern sie entdecken Neues, dürfen sich in geheimnisvolle Fantasie- und Märchenwelten entführen lassen.

Spannende Lesebücher für Kinder sollten Kinder fesseln und begeistern. Dann werden sie sich der Welt der Bücher von ganz allein öffnen. Wichtig ist dabei, dass ein Kinderbuch immer dem Alter und Verständnis des Kindes angepasst ist. „Wichtig für Kinder – Lesebücher“ weiterlesen

Weihnachten und Corona

Ich weiß, vermutlich kann es keiner mehr hören, aber leider ist Corona nun einmal noch bzw. wieder in aller Munde. Vor allem jetzt, da wir kurz vor der Weihnachtszeit stehen, mag es für viele erst Recht wiederauftauchen. Und dann erreichte uns dieser Text einer Leserin, den wir gerne unverändert veröffentlichen möchten.

Weihnachten in „komischen“ Zeiten

Wahrscheinlich fragt ihr euch, wir ihr das denn alles machen sollt. Da sind die Eltern, die Großeltern, Tanten, Onkel, Kinder und vielleicht noch mehr liebe Leute, mit denen ihr das Fest normalerweise verbringt. Aber so wie es aussieht, wird das dieses Jahr wohl nichts. Es wird ganz sicherlich viele traurige Gesichter dieses Jahr geben.

Weihnachten und Corona
Bild von Christo Anestev auf Pixabay

Auch ich habe mich gefragt, wie das dieses Jahr wohl laufen soll. Immerhin sind wir zehn Personen. Unsere Kinder sind alle erwachsen und haben ihren eigenen Haushalt, was also schon einmal fünf Haushalte sind. Dann gibt es noch meine Schwiegermutter, den sechsten Haushalt.

Von daher wird es also dieses Jahr irgendwie etwas anders laufen müssen. Wir haben uns ziemlich lange den Kopf darüber zerbrochen, was wir denn machen, damit wir es trotz dieser schwierigen Zeit etwas weihnachtlich gestalten können und nicht den Rest des Jahres Trübsal blasen müssen.

Nun, wir sind auf folgende Idee gekommen: „Weihnachten und Corona“ weiterlesen

Ein Konto schon für Kinder, muss das sein?

In der heutigen Zeit, in der sich seit der Banken- und Finanzkrise von 2007 bis 2009 die Zinsen auf historisch niedrigem Niveau bewegen, fragen sich Eltern, welche Form der Geldanlage sie wählen sollen. Lange vorbei sind die Zeiten in denen man für Sparbücher vier bis fünf Prozent bekam und sich das Ersparte signifikant erhöhte. Ein Kinderkonto zu eröffnen macht dennoch oder gerade wegen dieser Situation Sinn.

Konto für Kinder

Schließlich ist es nie zu früh, den Umgang mit Geld zu lernen.

Macht ein Konto für Kinder wirklich Sinn?
Ein Konto schon für Kinder ? – Bild von Bruno /Germany auf Pixabay

Leicht reden hatte der amerikanische Erdöl-Milliardär Jean Paul Getty, der die damals größte Tankerölflotte der Welt sein eigen nannte.  Von ihm stammt das viel zitierte Sprichwort „über Geld spricht man nicht, man hat es“.

Für Kinder kann diese Strategie jedoch verheerende Folgen haben. Was den Umgang mit Geld betrifft, halten sich Eltern besser an das Motto „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr“.

Mit einem Kinderkonto lernt der Nachwuchs ohne großes Risiko mit Geld umzugehen. Schon Kleinkinder befassen sich beim Spielen mit dem Kaufmannsladen spielerisch mit dem Thema. „Ein Konto schon für Kinder, muss das sein?“ weiterlesen

Ist Kinderlachen Lärm?

Zugegebenermaßen beanspruchen Kinder des Öfteren gehörig unsere Nerven. Nicht selten ist der Lärmpegel daran schuld, dass wir ab und zu gereizt dazwischen fahren und Sätze wie: „Könnt ihr nicht einmal Ruhe geben“ nicht mehr nur aus der berühmten Autowerbung kennen.

Kinderlachen ist kein Lärm!

Kinderlärm kann anstrengend sein, selbst wenn dieser aus Lachen und Freude besteht. Doch was der eine gerade mal eben noch toleriert, ist dem anderen schon ein Dorn im Auge.

Kinderlärm - Kinderlachen ist kein Lärm!
Kinderlärm – Kinderlachen ist kein Lärm! | Bild von StockSnap auf Pixabay

Und wie sieht es denn mit dem lieben Nachbarn aus? Wenn er keine Kinder hat, ist die Gefahr, dass er sich durch den Lärm der Kinder belästigt fühlt, ungleich höher, als wenn er selbst Kinder hat. Ab wann er klagen darf, und was er hinnehmen muss, ist ab 2011 neu geregelt worden.

Babygeschrei ist kein Lärm

Die gute Nachricht zuerst. Babygeschrei zählt nicht als Lärmbelästigung, selbst wenn es die gesetzlich festgelegte Nachtruhe von 22 Uhr abends bis sechs Uhr morgens durchdringt. „Ist Kinderlachen Lärm?“ weiterlesen

Kindern Medizin verabreichen | Gesundheit

Schon Mary Poppins wusste, dass sich „mit nem Löffelchen voll Zucker“ jede Medizinleichter schlucken lässt. Und was zu Zeiten von Mary Poppins aktuell war, hat sich zumindest in Sachen „bitterer Medizin“ bis heute nicht geändert.

Medizin bei Kindern

Das Kind ist krank, hat vielleicht einen ganz blöden Husten und der Arzt hat einen bestimmten Hustensaft verschrieben. Das Problem an so einem vom Arzt verschriebenen Hustensaft ist meist das, dass dieser so gar nicht schmeckt.

Medizin für Kinder verabreichen
Medizin für Kinder verabreichen – Bild von press 👍 and ⭐ auf Pixabay

Man sagt der bitteren Medizin ja nach, dass sie helfen soll. Das mag allerdings dem Kranken ziemlich egal sein, denn es will den Saft partout nicht schlucken, weil er eben eklig schmeckt.

Und auch, wenn uns heute immer und überall suggeriert wird, dass Zucker ganz wasSchlechtes ist und aus unserem Leben verbannt werden sollte, so hilft doch eben dieses kleine Löffelchen voll Zucker, diesen bitter schmeckenden Hustensaft zu schlucken.

Man nehme einfach einen gestrichenen Teelöffel mit Zucker und lässt den widerlich schmeckenden Saft darauf tropfen. Durch die Süße des Zuckers wird der bittere Geschmack weitestgehend neutralisiert und das Kind wird die Heilung bringende Medizin schlucken. „Kindern Medizin verabreichen | Gesundheit“ weiterlesen

Leckerer Kinderglühwein für kalte Tage

Kinderglühwein ist genau das Richtige für kalte Tage. Ob nach einem Waldspaziergang oder einer Schlittenpartie – Kinderglühwein durchwärmt alle kältetauben Glieder, schmeckt lecker und lässt sich selbst in einer Thermoskanne gut mitnehmen.

Kinderglühwein aus Traubensaft und Orangensaft

Aber wie wird der Kinderglühwein auch so richtig lecker? Rezepte gibt es ja wirklich zuhauf. Natürlich gibt es nicht das eine Rezept, das allen schmeckt, und jedes Kind hat eigene Vorlieben. Aber sehr beliebt ist der Mix aus folgenden Zutaten.

Kinderglühwein für kalte Tage
Kinderglühwein für kalte Tage – Bild von Bruno /Germany auf Pixabay

Das Rezept mit Apfelsaft, Zucker und Zimtstangen kennt fast jeder. Eine ganz andere Mischung, die dem Klassiker aber in nichts nachsteht, ist die Kombination aus Traube und Orange.

Für acht Kinder braucht man ungefähr einen Liter Traubensaft, einen Liter Orangensaft und einen halben Liter starken Früchtetee nach Belieben (Heidelbeere ist für den kindgerechten Glühwein besonders lecker, oder aber auch eine Früchtemischung). Zucker nur sparsam verwenden. „Leckerer Kinderglühwein für kalte Tage“ weiterlesen