Aufklärung – Mit Kindern über gleichgeschlechtliche Liebe reden

Wenn sich zwei Menschen über den Weg laufen, kennenlernen und sich dann sogar noch ineinander verlieben, dann ist das eines der schönsten Dinge, die es auf der Welt gibt. Eine Frau und ein Mann, die Händchenhaltend die Straße entlanglaufen, das sieht man oft – aber gibt es auch noch andere Arten von Beziehungen? Können sich auch zwei Frauen oder zwei Männer lieben, zusammenleben und vielleicht sogar eine Familie gründen, gibt es gleichgeschlechtliche Liebe? Eine einfache Frage mit einer einfachen Antwort: Ja, das geht! Liebe hat unglaublich viele Facetten.

Wie bringe ich Kindern das Thema gleichgeschlechtliche Liebe altersgerecht bei

Lieben sich zwei Menschen, die dasselbe Geschlecht haben (also eine Frau mit einer anderen Frau oder ein Mann mit einem anderen Mann), dann nennt man das eine homosexuelle Beziehung. “Homo” kommt aus dem lateinischen und heißt “gleich”.

Gleichgeschlechtliche Beziehungen
Gleichgeschlechtliche Liebe © oneinchpunch/ Adobe Stock

Deswegen nennt man das Ganze bei uns auch “gleichgeschlechtliche” Beziehung. Bei zwei Männern sagt man dazu auch “schwul”. Zwei Frauen, die in einer Beziehung sind, sind “lesbisch”. Im Englischen sagt man dazu einfach nur „gay“.

Jetzt haben wir erst einmal alle wichtigen Grundlagen zu gleichgeschlechtlicher Liebe geklärt, doch was ist das besondere an solchen Beziehungen? Viele Menschen gehen davon aus, dass es normal ist, wenn sich Mann und Frau lieben.  Die Vorstellung eines gleichgeschlechtigen Paares ist zwar heutzutage nicht mehr so abstrakt und einzigartig, aber trotzdem gibt es einige Menschen, die solche Beziehungen nicht gut finden. Deswegen haben Frauen, die Frauen lieben oder Männer, die Männer lieben oft Probleme, weil sie von anderen beleidigt und ausgegrenzt werden. Wichtig ist es also, zu zeigen, dass Liebe immer etwas Gutes und ganz normal ist – egal zwischen welchen Geschlechtern. Da die meisten Menschen das aber schon verstanden haben, muss heute niemand mehr Angst haben sich zu outen. (So nennt man das, wenn ein Mann öffentlich sagt, dass er schwul ist oder eine Frau, dass sie lesbisch ist.)

Trotzdem wünschen sich immer noch viele Eltern, dass ihre Kinder nicht homosexuell sind. Vielleicht, weil sie sich gerne Enkelkinder wünschen oder weil gleichgeschlechtliche Beziehungen für sie einfach neu sind. Deswegen trauen sich die meisten homosexuellen Menschen lange nicht, anderen zu sagen, dass sie das gleiche Geschlecht lieben. Viele haben dann Angst, anders behandelt, beleidigt oder sogar von Freunden und Familie ausgegrenzt zu werden. Wenn du aber weißt, dass dein persönliches Umfeld dich so akzeptiert und mag, wie du bist, musst du dir darüber nie Gedanken machen.

Gleichgeschlechtliche Liebe und die Religionen

Vor allem christliche Gemeinden sehen solche Beziehungen zwischen Mann und Frau als Gottes Vorstellung an. Sie sind der Meinung, dass Gott die zwei verschiedenen Geschlechter geschaffen hat, damit diese einander leiben und zusammen Kinder bekommen. Wenn sich zwei Menschen mit demselben Geschlecht lieben, dass können diese keine eigene Familie gründen indem sie Kinder bekommen. Deswegen glauben einige Christen, dass Liebe zwischen zwei Männern oder zwei Frauen nicht gewollt und nicht richtig ist.

Wie bei den Christen gibt es auch viele andere Religionen, bei denen es nicht okay ist, lesbisch oder schwul zu sein. Oft werden gleichgeschlechtliche Beziehungen dort als Sünde betitelt und diese Menschen werden aus der Religionsgemeinschaft ausgeschlossen. Obwohl das Heiraten von Mann zu Mann oder Frau zu Frau in Deutschland mittlerweile offiziell erlaubt ist, segnen die meisten Kirchen eine solche Ehe nicht. In Ländern, wo andere Religionen wie der Islam verbreitet sind, da ist homosexuelle Liebe oft sogar illegal. Wer sich dort offen mit seinem gleichgeschlechtlichen Partner auf der Straße zeigt, tut etwas Verbotenes und muss teilweise sogar mit Strafen rechnen. Da man seine Gefühle aber nicht beeinflussen kann, ist es für homosexuelle Menschen schwer, ihre Liebe zu ignorieren. Einige versuchen dann allein zu leben oder in einer heterosexuellen Beziehung (Mann mit Frau), aber sie werden dadurch oft unglücklich.

Ja und jetzt?

Keiner weiß genau, wodurch die sexuelle Orientierung (Also die Frage, wen er oder sie liebt…) geprägt wird und ob diese genetisch bedingt ist. Trotzdem kann man davon ausgehen, dass sich niemand aussuchen kann, wen er/ sie mag und in wen er/ sie sich verliebt. Darum nützt es nicht, sich gegen seine Gefühle zu stellen und diese zu ignorieren.

Wenn ein Mann merkt, dass er sich in einen anderen Mann verliebt und gerne Zeit mit diesem verbringt, dass sollte ihm dabei nichts im Wege stehen. Und auch wenn zwei Frauen sich füreinander interessieren, dann ist das nichts Schlimmes. Falls ihr jemanden kennt oder seht, der einmal mit einem Mann und später aber mit einer Frau zusammen ist, dann ist das aber auch nicht falsch. Er hat weder in der einen noch in der anderen Beziehung etwas getan, was nicht richtig war.

Es gibt nämlich auch Menschen, die sie in Frauen und Männer gleichermaßen verlieben können – das nennt man Bisexualität. Und auch das ist völlig normal und in Ordnung. Es ist aber nicht so, dass diese Leute dann zwischen Homo- und Heterosexualität schwanken. Auch da findet keine Entscheidung statt, wann man wen mehr liebt – die Gefühle sind das Leben lang gleich. Eine Frau ist bisexuell, wenn sie Frauen und Männer liebt und ein Mann ist auch bisexuell, wenn er Frauen und Männer liebt. Der Begriff bleibt gleich.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner