Meine Badewanne – mehr als nur Körperpflege

Meine Badewanne und ich haben eine besondere Beziehung. Sie ist für mich da, wenn mich eine fiese Erkältung ärgert und mir nicht warm werden will. Ein Erkältungsbad später und dick eingemummelt auf der Couch, geht es mir gleich besser.

Meine Badewanne und ich

Doch auch im Sommer erfreut sich meine Badewanne einer regen Nutzung. Wenn die Temperaturen unaufhörlich nach oben klettern und jeder unter der Hitze ächzt, lasse ich mir ein herrlich kühles Bad ein und vergesse die gefühlten 40 Grad im Schatten.

Stressabbau durch eingemütliches Vollbad
Badewanne mit Vollbad als Stressabbau

Nach einem stressigen Tag gibt es fast nichts, was mich so nachhaltig entspannt wie ein schönes Vollbad.

Wenn nur die Badewanne nicht so klein wäre

Etwas Neues muss her: im Augenblick denke ich ernsthaft darüber nach, mir eine neue Badewanne zuzulegen. Bei meinen Recherchen zu Bade Wannen stieß ich auf die unterschiedlichsten Lösungen. Wer die Auffassung vertritt, dass Wanne gleich Wanne ist, der irrt gewaltig.

Inzwischen gibt es für fast jedes Problem die passende Lösung. Vom Luxusmodell bis zum Raumsparwunder habe ich heute die Qual der Wahl.

Auf der Suche nach der Badewanne, die auf meine Bedürfnisse zugeschnitten ist, ist mir eins klar geworden: optisch ist fast alles möglich. Neben der klassischen, rechteckigen Wanne stehen auch ovalförmige oder sogar kreisrunde Badewannen bereit. Das sich meine neue Wanne nicht in mein Wohnkonzept eingliedern lässt, ist also unwahrscheinlich.

Wer die Wahl der Badewanne hat…

Damit bei dieser riesigen Auswahl eine Entscheidung gefällt werden kann, muss ich zunächst überprüfen, wie viel Platz zur Verfügung steht. Dann muss ich abstecken, wie viel ich von diesem Platz an mein neues Schmuckstück abtreten möchte.

Badewanne
Meine Badewanne – mehr als nur Körperpflege

Bereits bei den Größenverhältnissen schrumpft die Liste der möglichen Kandidaten zusammen. Vielleicht eine Wanne, die endlich mal groß genug für zwei Personen ist?

Ist die Platzfrage geklärt, muss ich mir darüber Gedanken machen, welchen Zweck meine neue Badewanne genau erfüllen muss. Soll sie zweckmäßig sein und sparsam im Verbrauch? Dann reicht ein schmales Modell in dem nur ich Platz habe. Möchte ich mir mit meiner Wanne ein Stück Wellness nach Hause holen, kann ich aus dem Vollen schöpfen.

Von Massage-Düsen bis zu intensiver Beleuchtung ist alles möglich. Wie verrucht und wie verflucht romantisch. Eine Badewanne mit integriertem Sektkühler habe ich allerdings noch nicht gesehen 🙂 Vielleicht schlage ich das irgendwann mal einem Hersteller vor.

Nachrüsten ist mit zusätzlichen Kosten verbunden und oft gar nicht möglich. Die Frage nach möglichen Extras sollte ich also gut durchdenken. Wenn das geklärt ist, kann ich wieder einige Wunschwannen von der Vielleicht-Liste streichen.

Damit die neue Wanne lange schön aussieht, bedarf es Pflege. Wie genau diese Pflege aussehen muss, hängt maßgeblich davon ab, wofür ich mich entscheide.

Eine freistehende Badewanne sieht edel aus, benötigt aber definitiv mehr Aufmerksamkeit. Schließlich soll sie perfekt zur Geltung kommt. Einbauwannen sind deutlich pflegeleichter. Eine speziell beschichtete Badewanne putzt sich zwar auch nicht von alleine, es geht jedoch nochmal schneller als die Reinigung von unbeschichteten Materialien.

Der Kostenfaktor spielt auch eine Rolle. Zum Glück gibt es auch für meinen Geldbeutel das passende Modell. Jetzt muss ich mir nur noch darüber klar werden, was ich möchte und dann eine Entscheidung treffen.

Mit der neuen Badewanne steht entspannten Abenden im heimischen Wellnesstempel nichts mehr im Weg.