Zahlenstrahl – Übungen

Auf dieser Seite finden Sie einige Übungsblätter zum Rechnen am Zahlenstrahl nebst einer anschaulichen Anleitung, wie man die Abstände an einem Zahlenstrahl errechnen kann. Rechnen an der Zahlenleiste veranschaulicht Abstände und Relationen von Zahlen im jeweiligen Zahlenraum.

Rechnen mit dem Zahlenstrahl

Wichtige Regeln: die Abstände zwischen den Zahlen sind immer gleich groß und je weiter man am Zahlenstrahl  nach rechts geht, desto größer wird die Zahl. Da Abläufe auf einer Zeitleiste auf ähnliche Weise dargestellt werden, sollte man von dieser von-links-nach-rechts-Systematik auch nicht abweichen.

Eine kurze Anleitung zum Rechnen am Zahlenstrahl finden Sie am Ende dieser Seite. Ein Klick auf eine Zeichnung öffnet die Seite mit dem gewählten Zahlenstrahl:

Zahlenstrahl bis 20

Zahlenstrahl bis 100

Zahlenstrahl bis 100

Zahlenstrahl bis 1000

Zahlenstrahl bis 1000

Zahlenstrahl bis 1000

Zahlenstrahl bis 1000

Zahlenstrahl bis 1000

Zahlenstrahl bis 1000 weniger Skalierung

Zahlenstrahl bis 1000

Zahlenstrahl bis 1000 weniger Skalierung

Zahlenstrahl bis 2000

Zahlenstrahl bis 2000 ohne Skalierung

Zahlenstrahl bis 2000

Zahlenstrahl bis 2000 ohne Skalierung

Zahlenstrahl Skalierung errechnen

Skalierung errechnen

Zahlenstrahl Skalierung errechnen

Skalierung errechnen

Rechnen am Zahlenstrahl bis 100

Rechnen am Zahlenstrahl bis 100

Rechnen am Zahlenstrahl bis 1000

Rechnen  am Zahlenstrahl bis 1000

Abstände am Zahlenstrahl berechnen

Sofern Du die Abstände zwischen den Markierungen nicht durch probieren herausfinden willst, kann man die Abstände durch folgende Berechnungen herausfinden:

Beispiel 1 – wenn der Zahlenstrahl bei Null beginnt

  1. Finde die Gesamtlänge des Zahlenstrahls heraus. Diese entspricht hierbei der letzten Zahl (500)
  2. Zähle die Anzahl der gleichgroßen Abschnitte (höhere Striche) ( 5)
  3. Dividiere die Länge des Zahlenstrahls durch die Anzahl der Abschnitte (500 : 5= 100)
  4. Die höheren Abstände sind also 100, 200, 300 und 400
  5. Die kleineren Abstände berechnen wir genauso: Gesamtlänge des Teilbereichs (100) dividiert durch die Anzahl der Abschnitte (10) = 10
  6. Die kleinen Abstände sind als0 10, 20, … , 90)

 

Beispiel 1 – wenn der Zahlenstrahl nicht bei Null beginnt

  1. Finde die Gesamtlänge des Zahlenstrahls heraus. Diese entspricht hierbei der Subtraktion von der letzten minus der ersten Zahl
    (700 -300 = 400)
  2. Zähle die Anzahl der gleichgroßen Abschnitte (höhere Striche) ( 4)
  3. Dividiere die Länge des Zahlenstrahls durch die Anzahl der Abschnitte (400 : 4 = 100)
  4. Die höheren Abstände sind also 100, 200, 300 und 400. Weil der Zahlenstrahl nicht mit Null beginnt, musst Du die 100 zur ersten Zahl addieren. Die weiteren Abstände in unserem Beispiel sind also 300 + 100 = 400, 500 und 600)
  5. Die kleineren Abstände berechnen wir wieder genauso: Gesamtlänge des Teilbereichs (100) dividiert durch die Anzahl der Abschnitte (10) = 10
  6. Die kleinen Abstände sind als0 10, 20, … , 90)

 

Zusatzinfo: auch wenn die Begriffe Zahlenstrahl und Zahlenreihe im Schulunterricht gerne beliebig verwendet werden, so umfasst eigentlich ein Zahlenstrahl nur positive Zahlen  (und hat damit als kleinste mögliche Zahl immer die Null), während eine Zahlenreihe auch negative Zahlen zeigen kann. Aber, wie gesagt, das wird sehr oft vermischt.

 

Haben Sie Frage, Anregungen oder Kritik? Sprechen Sie uns gerne an. Suchen Sie weitere Vorlagen für den Schulunterricht oder um zuhause das Rechnen am Zahlenstrahl mit Ihren Kindern zu üben? Sprechen Sie uns für neue Ideen gerne an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.