Natürlich mit Naturkosmetik | Körperpflege Wellness

Pflegeprodukte sollten in erster Linie die Haut säubern und schön machen. Die meisten Produkte sind aber gesundheitsschädlich. Viele Inhaltsstoffe der Cremes werden in Verbindung mit Krankheiten gebracht. Aus diesem Grund sollten Sie Naturkosmetik bevorzugen und so oft wie möglich auf Chemie zu verzichten.

Natürliche Körperpflege mit Naturkosmetik

Duschgele, die aus Naturkosmetik hergestellt werden, werden in den verschiedensten Varianten angeboten, es gibt Mango-Vanille, Granatapfel, Blutorange und noch vieles mehr. Im normalen Duschgel werden Mineralöle verwendet. Bei der Naturkosmetik findet man Kokosöl. Besonders für trockene oder empfindliche Haut ist es gut geeignet, da es die Haut nicht so stark entfettet.

Natürliche Körperpflege
Natürliche Körperpflege mit Kosmetik aus der Natur – © Alliance / Adobe Stock

Bio-Selbstbräuner werden auch von empfindlicher Haut gut vertragen, da sie besonders hautfreundlich sind. Aber – es gibt nicht den besten Selbstbräuner, weil jede Haut anders reagiert. Selbstbräuner auf Bio Basis haben nur pflanzliche und unbedenkliche Wirkstoffe. Unterscheiden sollte man dabei die Selbstbräuner für das Gesicht und die für den Körper. Das Gesicht ist der Sonne häufiger ausgesetzt als der Körper.

Sonnenschutz als Naturkosmetik enthalten nur einen mineralischen Lichtschutzfilter. Diese reflektieren die Sonne wie ein Spiegel. Besonders bei sehr empfindlicher Haut sollten Sie Naturkosmetik-Sonnencremes verwenden. Sie bleibt auf der Haut liegen und kann so einen ausreichenden Schutz gewährleisten.

Haargel und Haarspray in Natur – Qualität sind nicht nur für die Umwelt gut, sondern auch für Menschen mit empfindlicher Kopfhaut. Haarsprays in Bioqualität kommen ohne Treibgase, Metalldosen, künstliche Duftstoffe und Silikone aus und geben dem Haar trotzdem einen guten Halt und einen tollen Glanz.

Mittlerweile gibt es alle Haarfarben in der Naturkosmetik. Die Naturfarben legen sich um das Haar wie ein Mantel. Die natürlichen Kräuter geben dem Haar Fülle und Glanz. Die Pflanzenhaarfarbe hat keine Konservierungsstoffe, keine künstlichen Farben und auch keine künstlichen Zusätze. Pflanzenhaarfarben schädigen auch nicht die Struktur Ihres Haares.

Das Öl der Rosengeranie soll genauso wirksam und kraftvoll für die Anti-Age-Pflege sein, wie reines Vitamin A . Von speziell gezüchteten Bakterien wird der Feuchtigkeitsbinder Hyaluronsäure hergestellt. Dieser lässt die Haut in kürzester Zeit jünger und praller aussehen.

Puder, Lidschatten & Co: auch beim Make-up gibt es eine große Auswahl an Bio-Produkten. Dank ihrer guten Verträglichkeit werden sie besonders gerne von empfindlichen Hauttypen genutzt. Oft haben sie Inhaltsstoffe die eine pflegende und hautberuhigende Wirkung haben. Auf Glitter- und Glanzeffekt müssen Sie bei Naturkosmetik auch nicht verzichten. Es werden immer mehr Kosmetika auf Bio Basis hergestellt.

Mit Natur-Mascara bekommen Sie lange und voluminöse Wimpern. Sie enthält Zutaten wie Leindotteröl. Dieses ist ein schnelltrocknendes Öl, dass an der Luft schnell fest wird, nicht verwischt und auch nicht bröselt.

Neben den farblosen Pflegestiften gibt es in der Naturkosmetik auch ein verführerisches Rot. Bio-Lippenstifte enthalten keine Mineralöle, Konservierungsstoffe oder künstliche Aromen. Sie enthalten pflegende Bio-Öle, befeuchtende Blütenauszüge und BioWachse. Daher macht es auch nichts aus, wenn Sie mal etwas von dem Lippenstift in den Mund bekommen.

Naturkosmetik sollten Sie vor allem für empfindliche Haut nutzen, aber auch wenn Sie auf eine natürliche Pflege und die Umwelt achten.

Kosmetikrezepte aus dem Garten

Der Garten bietet Ihnen viele Obst- und Gemüsesorten. Aus Obst und Gemüse können Sie Ihre Bio Kosmetik ganz einfach zu Hause herstellen.

Die Tomaten-Haarpackung sorgt für Volumen und kräftigt das Haar. Sie müssen dafür eine große Tomate schälen und zerdrücken. Mit einem Eigelb und je einem Teelöffel Olivenöl und Honig verquirlen. Anschließend massieren Sie diese Masse ins Haar und auf die Kopfhaut, ein Handtuch umwickeln und eine Viertelstunde einwirken lassen. Zum Schluss gründlich auswaschen.

Kartoffel-Handpflege: wenn Sie rohe Kartoffelscheiben auf die Augen legen, lindert es Schwellungen. Als Brei gemacht können die Kartoffeln raue Haut wieder weich und geschmeidig machen. Eine Kartoffelmasse eignet sich hervorragend für die Handpflege. Zwei Kartoffeln schälen und pürieren.Geben Sie einen Teelöffel Honig und zwei Esslöffel Milch dazu und verrühren Sie diese Masse zu einem Brei. Diese Paste verteilen Sie auf den Händen und lassen es eine halbe Stunde einziehen, gut abwaschen. Das Ergebnis werden Sie sofort bemerken. Sie können auch die Hände einmassieren und Handschuhe darüber ziehen. Über Nacht einwirken lassen, das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Birnen-Joghurt-Maske: die Birnen versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und lindern durch Ihre antibakterielle Wirkung auch Unreinheiten. Für die Maske pürieren Sie eine Birne und mischen die Masse mit einem Esslöffel Naturjoghurt. Dies verteilen Sie großzügig auf das Gesicht, lassen es zehn Minuten einwirken und waschen es mit lauwarmen Wasser ab.

Pfirsich-Honig-Maske: der Pfirsich glättet die Haut und gibt ihr ein frisches Gefühl. Für das Rezept entkernen Sie einen reifen, weichen Pfirsich und ziehen die Haut ab. Das Fruchtfleisch wird mit einer Gabel zerdrücken und mit einem Teelöffel Honig und zwei Teelöffel Schlagobers verrühren. Diese Mischung massieren Sie sich ins Gesicht, lassen es 10 Minuten einwirken und waschen es anschließend ab.

Weintrauben-Peeling: Trauben straffen die Haut. Sie pürieren eine Handvoll Weintrauben mitsamt den Kernen und mischen zwei Löffel Honig und etwas Quark dazu. Massieren Sie die Masse mit kreisenden Bewegungen auf die Haut und spülen Sie es anschließend gut ab.

Avocadomaske für trockenes Haar: für das Rezept brauchen Sie: 1 reife Avocado, 2 EL Sonnenblumenöl und 4 Tropfen Zitronensaft. Zuerst wird das Fruchtfleisch püriert. Etwas Zitronensaft und Sonnenblumenöl dazugeben und zu einem sämigen Brei verrühren. Nun den Brei auf einzelne feuchte Strähnen ins Haar streichen und 15 Minuten einwirken lassen. Anschließen gründlich ausspülen und dann das Haar mit einem milden Shampoo waschen.

Hautpflege

Sonnenstrapazierte Haut braucht eine besondere Pflege. Naturkosmetik kann da eine große Hilfe sein.

Das Öl der Klettenwurzel hilft gegen schuppige und trockene Kopfhaut und lindert sogar den Juckreiz. Dazu das Haar scheiteln und mit den Fingern das Öl auf die freigelegte Haut auftragen. In der ersten Woche der Anwendung sollten Sie es am besten viermal über Nacht einwirken lassen. Mit einem Handtuch können Sie eine zusätzliche Wirkung erzielen.
Süßholz

Hornhaut: nehmen Sie einen TL fertiges Süßholzpulver oder raspeln etwas Lakritz. Mit einem halben TL Vaseline vermischen. Die Paste nun auf die Hornhaut reiben und einwirken lassen. So wird die Haut wieder

Ingwertee hält Ihre Haut jung. Dazu schneiden Sie ein 2,5 cm großes, geschältes Stück Ingwer in Scheiben. Die Scheiben weichen Sie 5 bis 7 Minuten in 200 ml Wasser ein. Nun geben Sie den Saft einer halben Zitrone und eine Messerspitze Cayenne-Pfeffer dazu. Der Tee beschleunigt die Zellenregeneration und regt die Durchblutung an.

Die Quarkmaske hilft gegen trockene Haut. Nehmen Sie 1 EL Quark, 1 TL Sahne und 1 TL Honig. Alles gut vermischen und gleichmäßig auf das Gesicht verteilen. Für ca 15 Minuten einwirken lassen und anschließend abwaschen. Hilfreich sind auch Gurken, die Sie geraspelt in die Masse geben können.

Für das Gesichtswasser verwenden Sie Karottensaft, am besten frisch hergestellt. Damit reiben Sie das Gesicht ein. Die Haut wird weicher und entspannter.

Vollmilch kann gegen trockene Haut helfen. Die Milch wird aber nicht direkt auf der Haut aufgetragen, sondern ins Badewasser gegeben. In das Badewasser kommen ca. 1 Liter Vollmilch und 200 ml Olivenöl. Die Haare sollten nicht nass werden.

Olivenöl hilft allein angewendet und natürlich auch als Mischung. Reiben Sie das Olivenöl direkt auf die Haut und lassen Sie es gut einziehen.

Auch Babyöl eignet sich gut gegen trockene Haut. Dies ist nicht nur sehr sanft zur Haut, sondern auch noch sehr wirkungsvoll.

Der Saft der Aloe Vera Pflanze hilft nicht nur gegen trockene Haut, sondern auch gegen Sonnenbrand. Es versorgt die Haut optimal mit Feuchtigkeit.

Mit diesen Tipps können Sie Ihrer Haut nach einem Sonnenbad helfen.

Wissenswertes rund um die Naturkosmetik

Naturkosmetik ist ein neuer Trend. Es soll Ihre Haut pflegen und die Hautprobleme verringern. Die Inhaltsstoffe werden aus natürlichen Rohstoffen gewonnen.

Wie erkennen Sie Naturkosmetik?
Auf vielen Produkten stehen Sachen wie „Natur“, „natürlich“ oder „Bio“. Oft stecken jedoch in diesen Produkten gar keine natürlichen Stoffe. Lesen Sie genau, was auf der Verpackung steht. Wie können Sie also erkennen, ob es sich wirklich um Naturkosmetik handelt? Hilfe bieten Ihnen Qualitätssiegel für Naturkosmetik.

Wo liegt der Unterschied zwischen Naturkosmetik und Biokosmetik?
Oft wird Naturkosmetik fälschlicherweise mit Biokosmetik verwechselt. Zur Naturkosmetik zählen bereits Produkte die nur einen geringen Anteil an biologischen Inhaltsstoffen haben. In der Naturkosmetik sind trotzdem noch synthetische und chemische Hilfsstoffe erlaubt, die gar nicht nötig wären. Biokosmetik hingegen besteht aus hochwertigen naturbelassenen Rohstoffen, es sind keine chemischen oder synthetischen Hilfsstoffe vorhanden.

Warum Naturkosmetik?
Naturkosmetik soll Ihre Haut verwöhnen und strahlen lassen. Sie ist frei von gesundheitsschädlichen und hormonverändernden Inhaltsstoffen. Naturkosmetik nimmt im Vergleich zu herkömmlicher Kosmetik der Haut nicht alles ab, sie regt sie zu einer besseren Selbstregulation an. Hersteller mit einem Naturkosmetik-Siegel bestätigen und fördern den Einsatz für faire Arbeitsbedingungen und Umweltschutz. Außerdem kommen bei der Naturkosmetik Tierversuche nicht in Frage. In der Naturkosmetik werden nur natürliche Duft- und Farbstoffe verwendet. Künstliche Duftstoffe können empfindliche Nasen schnell reizen. Benutzen Sie normales Make-Up fühlt es sich so an, als ob die Haut unter den ganzen Schichten nicht mehr richtig atmen kann. Kosmetik mit natürlichen Inhaltsstoffen hingegen lassen den Look leichter und frischer aussehen.

Wie ist die Umstellung auf Naturkosmetik?
Naturkosmetika aktiviert die Eigenkräfte der Haut, daher kann es eine Erstverschlechterung geben. Unreinheiten können anfangs vermehrt auftreten, bis sich die Haut auf eine Eigenregulation eingestellt hat. Es werden zum Beispiel im Gegensatz zu herkömmlichen Nachtcremes nachts keine Öle oder Fette benutzt, sonder ein wässriges Serum. Für trockene Haut kann dies erst einmal ungewohnt sein. Dafür fühlt sich die Haut nicht beschwert an und kann nachts gut regenerieren. Sie müssen der Haut Zeit geben, wichtig dabei ist es bei einer Produktserie zu bleiben. Die Haut braucht in der Regel ca. einen Monat um sich einzustellen.

In Naturkosmetik stecken viele gute Sachen. Ihre Haut wird sich daran gewöhnen und mit einem guten Aussehen erstrahlen.

Freche Früchte, die Sie schöner machen

Viele Früchte schmecken nicht nur lecker, sondern sorgen mit ihren Inhaltsstoffen für eine schönere Haut.

Ananas pflegt die Hände: Ananas sorgt für gepflegte und schöne Hände. Sie mischen zwei Esslöffel Ananassaft und ein Eigelb. Dies massieren Sie sanft in die Hände ein, lassen es ca. 5 Minuten einwirken und spülen es mit warmen Wasser ab. Die Ananas-Kur macht rissige und raue Hände wieder weich. Dies ist aber nicht alles was die Ananas kann. Sie enthält Vitamin C und Enzyme, die den Körper entsäuern, von schädlichen Radikalen befreien, die die Haut altern lassen und entzündungshemmend wirken. Auch Altersflecken lassen sich vertreiben, indem Sie eine kleine Menge Ananassaft auf die Stelle geben.

Kiwis und Erdbeeren besitzen sehr viel Vitamin C. Vitamin C fördert den Aufbau kollagener Fasern, so wird das Bindegewebe gestrafft. Außerdem schützt Vitamin C vor Pigmentflecken. Aus diesem Grund dürfen Kiwis und Erdbeeren gerne und reichlich auf den Speiseplan.

Heidelbeeren und Himbeeren besitzen Antioxidantien, diese sorgen für eine schöne Haut. Die Pflanzenstoffe helfen den vorzeitigen Alterungsprozess der Haut zu bremsen. Außerdem kurbelt das Vitamin C die Kollagenproduktion an und die Haut wird von innen aufgepolstert.

Trauben gegen Falten: In der Schale der Traube befinden sich wertvolle Polyphonere, diese wirken antioxidativ und unterstützen den Zellenschutz im Körper. Die perfekte Anti-Falten-Pflege. Je dunkler die Traube ist, desto mehr Antioxidantien enthält sie.

In der Banane steckt das sogenannte Schönheitsvitamin B7 (Biotin). Dies ist besonders hautschmeichelnd, es kurbelt die Zellerneuerung an und sorgt für einen schönen Teint.

Die Papaya hat eine stark entwässernde Funktion. Das Bindegewebe wird gestrafft und unschöne Dellen an Oberschenkel und Po verschwinden.

Das Vitamin E, das sich in der Avocado befindet, versorgt die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit. So bleibt sie jung und geschmeidig. Wenn Sie im Winter mit trockener Haut zu kämpfen haben, können Sie die Avocado auch für eine Maske nutzen.

Aprikosen regen die Zellerneuerung und die Blutbildung an. Sie haben einen hohen Gehalt an Carotinoiden, die Haut und Haar straffen.

Früchte sind nicht nur gesund, sondern machen auch noch schön. Sie helfen gegen trockene Haut, straffen die Haut, lassen die Haut jünger aussehen, die Haut wird geschmeidig und noch vieles mehr. So können Sie etwas wirklich Gutes für Ihre Haut tun.

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Sprechen Sie uns gerne an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.