Wandern mit Kindern

Wandern mit Kindern ist nicht nur eine wunderbare Freizeitbeschäftigung, sondern bringt auch erwiesenermaßen Körper, Geist und Seele wieder ins Gleichgewicht.

Tipps und Tricks für das Wandern mit Kindern

Ein Kind, das regelmäßig mit seiner Familie in der Natur ist, bringt sogar bessere schulische Leistungen und hat eine höhere Konzentrationsfähigkeit.

Wandern mit Kind
Wandern mit Kind

Schließlich ist die Natur unser ursprünglicher Lebensraum, und nicht die grauen Betonwände zwischen Nintendo, Fernseher und PC.

Trotzdem löst Wandern mit Kindern beim Nachwuchs bestenfalls immer wieder ein: „Ach nee, muss das sein?“ aus.

Warum wandern Kinder eigentlich so ungern und was kann man dagegen tun?

Um das Wandern bei Kindern beliebter zu machen, dürfen Sie ruhig ein wenig in die Trickkiste greifen. Der Wanderweg kann als Erlebnispfad verkauft, die Wanderstrecke durch Spiele aufgelockert werden.

Wandern mit Kindern zum Abenteuer machen!

Spiele wie „Ich packe meinen Koffer und nehme mit“ lassen sich prima im Wald spielen und verkürzen zumindest gefühlsmäßig die Zeit. Auch Spiele wie: Wer findet zuerst drei Ahornblätter, helfen, die eigentliche Intention des Ausfluges zu vergessen.

Zum Wandern gehört auf jeden Fall auch immer ein Ziel: Das kann eine Hütte (am besten mit Spielplatz) sein, bei der man eine Kleinigkeit isst, oder aber auch ein Picknick, für das die Kinder selbst die Sachen richten dürfen. Wenn sie dann noch die Aufgabe bekommen, den besten Rastplatz auszuwählen, wird das Wandern mit Kindern ganz sicher ein Erfolg.

Zum Thema Wandern mit Kindern gibt es mittlerweile gute Literatur, passend zu fast allen Waldgebieten Deutschlands. Hier werden kindgerechte Wanderrouten und Hütten vorgeschlagen – die Anschaffung lohnt sich!

In den Urlaub fliegen

Alle die arbeiten kennen es: Wenn die Zeit sich den Sommermonaten nähert, steigt in uns die Lust auf Urlaub. Manche sind schon am Anfang des Jahres urlaubsreif. Doch was ist an dieser Zeit so besonders?

Warum Urlaub die schönste Zeit des Jahres ist

Familienurlaub mit Flugzeug
Günstig in den Urlaub fliegen mit der Familie

Ganz einfach: Man kann seine Alltagssorgen einmal vergessen und sich voll entspannen. Endlich kann man das tun, wozu man Lust hat und vorher keine Zeit vorhanden war. Manch einer wird in seiner Urlaubszeit nur zu Hause bleiben, oder sich mit Freunden treffen. Andere Menschen zieht es in die Ferne.

Viele Deutsche gehen im Urlaub gern an einen Ort, der warm ist und einen Strand hat. Dort kann man endlich richtig Sonne tanken für die kalten Herbst- und Wintertage. Egal wie der Urlaub aussieht, ob zu Hause oder in der Ferne, man will einfach nur entspannen und sich selber finden.

Was macht den Familienurlaub besonders teuer?

Für Paare mit Kindern ist es heute schwer einen günstigen Urlaub zu finden, denn fast überall muss für die Kinder der volle Preis bezahlt werden. Bei Flügen gibt es meist nur noch für Kinder unter 1 Jahr eine Ermäßigung. Bei anderen Fluggesellschaften zahlt man ab 15 Jahren den vollen Preis.

Auch gibt es in Hotelrestaurants oft keine Kinderteller und es werden selten Extrawünsche für Kinder erfüllt. Man sollte sich vorher informieren, wie familienfreundlich die Hotels sind. Viele Hotels haben keine oder nur kostenpflichtige Kinderanimationen.

Auch bei den Liegen am Strand gibt es für Kinder keine Rabatte oder kostenfreie Liegen. Weitere Kosten kommen auf Familien zu, da Kinder am Strand angebotene Attraktionen nutzen wollen. Dabei sollte man mit den Anbietern verhandeln und nicht den angebotenen Preis bezahlen. Wenn man sich im Vorfeld richtig informiert kann man sich viele Extrakosten sparen.

Wie findet man günstige Flüge?

Bei Pauschalreisen sind die Flüge immer mit im Preis enthalten, jedoch kommt es da auch auf den Veranstalter der Reise an. Bekanntere Reiseveranstalter haben teurere Flüge als weniger bekannte. Auch der Abflughafen spielt eine Rolle. Die Flughäfen im Norden sind günstiger als die im Süden. Daher sollte man schauen ob sich nicht ein längerer Weg zu einem Flughafen lohnt.

Möchte man unabhängig vom Reiseveranstalter einen Flug buchen, so gibt es diverse Flugsuchmaschinen, bei denen man nach Flügen schauen kann. Billigfluglinien, mit einem scheinbar günstigen Preis, verlangen oft Zuschläge für Gepäck und Essen, eventuelle Zuschläge werden jedoch beim jeweiligen Flugangebot angezeigt.

Aber ein ausführlicher Preisvergleich lohnt sich insbesondere für Familien auf jeden Fall!

Schutz vor Sonnenbrand und seinen Folgen

Sommerzeit ist Urlaubszeit und eine prima Gelegenheit, allerlei Dinge im Freien zu unternehmen. Groß und Klein sollten dabei auf keinen Fall vergessen, sich mit genügend Sonnencreme einzureiben. Doch warum ist es eigentlich so wichtig, seine Haut vor zu viel Sonneneinstrahlung zu schützen und wie geht man am besten dabei vor?

Warum es wichtig ist, sich vor Sonnenbrand und seinen Folgen zu schützen

Sonnenbrand im Urlaub
Schutz vor Sonnenbrand

Die im Sonnenlicht enthaltene UV-Strahlung schädigt die Haut immer dann, wenn man ihr zu lange ausgesetzt ist. Unter anderem kann das schmerzhafte Sonnenbrände nach sich ziehen, bei denen die Haut sehr druckempfindlich wird. Und auch allergische Reaktionen sind möglich.

Besonders gefährlich sind Sonnenbrände aber vor allem deshalb, weil sie langfristige gesundheitliche Schäden verursachen können, so zum Beispiel Hautkrebs.

Die richtigen Schutzvorkehrungen

Im Urlaub ist es natürlich besonders einfach, einen Sonnenbrand zu bekommen, da man sehr oft nur leicht bekleidet unterwegs ist.

Außerdem vergisst man häufig, dass es möglich ist, einen Sonnenbrand auch bei bewölktem Himmel beziehungsweise im Halbschatten zu bekommen. Dauerhafte Schutzmaßnahmen sind auf Reisen in warme Länder also unentbehrlich. Ein einfaches Mittel, sich vor der Sonne zu schützen, ist das Tragen von voll bedeckender Kleidung.

Weil das bei heißen Temperaturen nicht immer angenehm ist, sollte sie möglichst leicht und luftdurchlässig sein. So gerät man nicht gleich ins Schwitzen, wenn man sich ein bisschen bewegt. Dabei gehören auch Sonnenhüte zur Garderobe oder als Alternative auch ein Sonnenschirm.

Trägt man nur eine Badehose, einen Badeanzug oder Bikini, sollte man auf eine Sonnencreme zurückgreifen, die einen hohen Lichtschutzfaktor hat. Ob voll oder wenig bekleidet, vergessen sollte man auch nie die Sonnenbrille, damit auch die Augen vor zu starker Strahlung geschützt sind. Beherzigt man diese einfachen Regeln, gilt: Jetzt kann es ab in den Urlaub gehen!

Wenn man doch einmal zum Hummer wird

Ist die Haut rot wie die eines gekochten Hummers, weiß man, dass man zu lange in der Sonne gewesen ist. Also was tun, wenn es einen doch mal erwischt hat und die Haut brennt und juckt? Kühlende Cremes und Lotionen spenden Feuchtigkeit und helfen der Haut dabei, sich zu erholen.

Oft werden Produkte empfohlen, die Aloe Vera oder Kamille enthalten. Welche dabei am besten helfen, ist auch abhängig vom Hauttyp, weshalb es von Vorteil sein kann, mehrere Cremes im Sortiment zu haben. Was zur Schmerzlinderung auch gut geeignet ist, sind kühle Umschläge oder Duschen. Außerdem sollte man viel trinken, um die gestresste Haut zu entlasten.

Bei mittelschweren und schweren Sonnenbränden ist es ratsam, sich von einem Arzt entzündungshemmende Medikamente geben zu lassen. Hausmittelchen sind im Allgemeinen nur eingeschränkt zu empfehlen. So wird oft dazu geraten, bei einem Sonnenbrand Quark auf die betroffenen Stellen zu reiben.

Das kühlt zwar meist ganz angenehm, kann aber wegen der vorhandenen Bakterien auch zu Infektionen oder allergischen Reaktionen führen, was die Situation nur verschlimmert.

Mit Auto und Familie in den Urlaub

Im Monat Juli beginnen in den meisten Bundesländern die Sommerferien. Wer jetzt mit dem Auto in den Urlaub fährt, sollte einen kühlen Kopf bewahren und genau überlegen, was noch zu tun ist und welche Dinge mit auf die Reise gehen.

Familienurlaub mit dem Auto: Ich packe meine ‚wichtigsten‘ Sachen

Familienurlaube mit dem Auto sind beliebt. Die Vorteile liegen auf der Hand. Man ist zeitlich flexibel und kann einfach mehr mitnehmen. Eine längere Anreise ist häufig aber mit einem größeren Aufwand verbunden.

Smiling little girl with her dog in car trunk
Mit dem Auto in den Urlaub fahren

Damit sich die Fahrt mit den Kindern dennoch entspannt gestaltet und nichts Wichtiges vergessen wird, ist es ratsam, vorab eine Checkliste zu rstellen.

Checkliste: Diese Dinge nicht vergessen!

  • Führerschein, Fahrzeugschein
  • Vignette
  • grüne Versicherungskarte
  • Auslandsschutzbrief (wenn nötig)
  • Warndreieck, Abschleppseil
  • Verbandskasten, Rettungsdecke
  • Reserverad
  • Mitgliedskarte Auto-Club (wenn vorhanden)
  • Straßenkarten, Navi
  • ausgedruckte Reiseroute
  • Kindersitz
  • Sonnenbrille, Sonnenblende
  • Getränke und Proviant für die Fahrt
  • Babynahrung, Windeln, Kinderwagen, Kinderreisebett
  • Taschenlampe
  • Spielzeug und Hörbücher

Natürlich ist im Kofferraum nicht unendlich viel Platz. Zu den genannten Dingen kommen schließlich noch Kleidung und Hygieneartikel hinzu. Deshalb sollte wirklich nur das mitgenommen werden, was benötigt wird.

Der Autocheck: Diese Dinge vor der Reise prüfen!

  • Abgasuntersuchung und TÜV aktuell?
  • Verfallsdatum des Verbandskasten
  • Reifendruck und Reifenzustand
  • Ölstand
  • Batterie
  • Kühlwasser
  • Scheibenwasser
  • Lichtanlagen
  • Verkehrsvorschriften im Ausland (wenn nötig)

Pausen und Bewegung sind wichtig

Wer in den Sommermonaten mit dem Auto unterwegs ist, sollte grundsätzlich einige Flaschen Wasser bei sich haben. Schnell bildet sich auf der Autobahn ein Stau, der einige Stunden andauern kann.

Umweltbewusst Auto fahren
Checkliste für Urlaub mit dem Auto

Aufgrund der höheren Temperaturen benötigt der Körper mehr Flüssigkeit, damit es nicht zu gesundheitlichen Problemen wie Schwindel, Kreislaufkollaps oder Herzrhythmusstörungen kommt.

Ebenso wichtig sind regelmäßige Pausen. Bekanntlich werden Kinder nach einer gewissen Zeit unruhig und quengelig. Wenn sie das Interesse an einem Hörbuch oder dem Malbuch verloren haben, sollte eine Rast eingelegt werden, damit sie sich an der frischen Luft etwas bewegen oder austoben können.

Tipp: Abends sind Kinder müde und die Straßen relativ frei. Wenn es sich einrichten lässt, ist es empfehlenswert, am Abend loszufahren. Im Sommer ist es dann auch nicht so heiß und damit angenehmer im Auto.

Fahrrad fahren

Sobald der heiße Sommer vorüber ist, steht die Fahrradtour auf dem Programm. Ein Ausflug mit der gesamten Familie ist bei Kindern sehr beliebt.

Unterwegs mit dem Fahrrad

Fahrradtour mit der ganzen Familie
Fahrrad fahren mit Kindern

Den lang ersehnten Urlaub mit einer Fahrradtour zu koppeln wird ebenfalls immer beliebter. Bevor man eine längere Tour im Urlaub mit Kindern plant, müssen einige Vorkehrungen getroffen werden.

Rechtzeitige Planung ist da A und O

Schon bevor der Urlaub geplant wird, muss man ein passendes Kinderfahrrad kaufen, damit sich das Kind vorher an das Rad gewöhnen kann. Bei der Planung ist es wichtig, dem Kind entlang der Fahrradroute viel Abwechslung zu bieten. Es lohnt sich das Kind in die Planung mit einzubeziehen. Die Strecke sollte nie zu steil sein und das Verkehrsaufkommen sollte so gering wie möglich sein.

Des weiteren müssen Pausen zum Spielen und zur Nahrungsaufnahme eingeplant werden. Oft kommt es auch vor, dass das Kind vorzeitig müde wird und die Tour muss unterbrochen werden. Deswegen ist es anzuraten keine zu langen Touren am Tag zu planen.

Gepäck der Tour aufteilen

Bei einer längeren Radtour muss oft viel Gepäck mitgenommen werden, auch hier kann das Kind mit einbezogen werden. Das Kind kann ohne Probleme leichtere Gepäckstücke selber am Rad transportieren, die es auch mitnehmen möchte. Vor allem Gegenstände die das Kind selber häufiger braucht (zum Beispiel eine Trinkflasche) sollte das Kind selber befördern. Natürlich ist davon abzuraten, dem Kind zu viel Gepäck zuzumuten, damit es nicht zu früh ermüdet.

Richtige Ausstattung ist auf der Fahrradtour von großer Bedeutung

Damit die richtige Ausrüstung auf den Fahrrädern Platz findet, muss die Saison und die Wetterlage in die Planung mit einbezogen werden. Damit man während der Tour keine bösen Überraschungen erlebt sollte atmungsaktive und wasserfeste Kleidung auf alle Fälle mitgeführt werden, denn auch bei guten Wettervorhersagen kann es zu Regengüssen kommen. Vor allem die Kleidung des Kindes sollte helle Farben ausweisen, damit es auch bei schlechterem Wetter gut gesehen wird. Reflektierende Bänder oder Westen helfen die Sichtbarkeit in der Dämmerung zu erhöhen.

Ebenfalls von großer Wichtigkeit sind Wasserflaschen und Proviant, falls das Kind mitten in der Natur plötzlich Hunger bekommt. Fruchtschorlen oder mineralhaltiges Wasser eignen sich auf Radtouren besonders gut.

Auf einer Fahrradtour sollte man immer die wichtigsten Werkzeuge im Falle einer Fahrradpanne mitführen. Eine Luftpumpe, Schraubenzieher bzw. Schraubenschlüssel und Ersatzmaterial sollten somit auf keiner Tour fehlen, damit die Reparatur zumindest provisorisch erfolgen kann.